Zahlen

ICOs haben Startups bis dato Krypto-Geld im Wert von mehr als 2 Milliarden Dollar eingebracht

Bitcoins. © Antana/Flickr (CC BY-SA 2.0)

Initial Coin Offerings (ICOs) haben sich dieses Jahr zu einem beliebten Fundraising-Vehikel für Blockchain-Startups entwickelt. Anstatt Risikokapitalgeber an Bord zu holen oder Crowdfunding zu betreiben, wählen immer mehr Gründer die Option, eigene Kryptowährungen in Verbindung mit Services auf den Markt zu werfen und diese Coins gegen Bitcoin, Ethereum und Co. zu verkaufen. Zuletzt etwa hat das österreichische Startup Herosphere einen ICO gestartet (mehr dazu hier), auch beim heimischen Business-Angel-Netzwerk startup300 gibt es Pläne.

Der Analysedienst CoinDesk zeigt in seinem ICO Tracker das seit Jänner 2014 bis heute umgerechnet insgesamt knapp 2,3 Milliarden US-Dollar an Startups ausgeschüttet wurden – eine nicht unwesentliche Zahl, berücksichtigt man, dass die aktuelle Marktkapitalisierung aller rund 870 Kryptowährungen zusammen bei rund 140 Milliarden Dollar liegt.

© Coindesk.com

Juli 2017 bisher stärkster Monat

Was CoinDesk ebenfalls zeigt: Bisher war der Monat Juli diesen Jahres der stärkste Monat für ICOs – insgesamt wurden in diesem Monat rund 574 Millionen Dollar mit ICOs gemacht. Zweitstärkster Monat war dann der September, in dem Krypto-Geld im Gegenwert von rund 517 Millionen Dollar in ICOs floss. Einer Studie von CB Insights zufolge gibt es bis dato 135 Blockchain-Startups, die jeweils mehr als 500.000 Dollar mit einem ICO eingeholt haben.

© Coindesk.com

Filecoin bisher größter ICO

Wie sich die Sache mit den ICOs weiter entwickeln wird, ist offen. Regulierungsbehörden in China verpassten dem Thema kürzlich einen Dämpfer, weil wichtige Krypto-Börsen ihren Betrieb (vielleicht nur vorübergehend) einstellen müssen (Trending Topics berichtete). In den USA hat die Börsenaufsicht SEC eine Warnung herausgegeben, weil ICOs von Betrügern missbraucht werden könnten. Wie in den Staaten und anderen Ländern ICOs nun konkret reguliert werden, bleibt abzuwarten.

Zu berücksichtigen ist, dass nach ICOs das eingenommene Krypto-Geld (meist Ethereum) nicht notwendigerweise in Fiatgeld (Dollar, Euro) umgetauscht wird. Startups können sich die Kryptowährungen auch einbehalten, weil diese über Zeit im Wert steigen können.

Das sind laut CoinDesk die größten ICOs des Jahres 2017

Startup/Produkt Volumen in Mio. $ Vertical
Filecoin 262 Decentralized Data Storage
Tezos 232 CoreTech
Bancor 153 Finance
Status 95 Media
TenX 83 Payment
PressOne 82 Decentralized Content
MobileGo 53 Gaming
KyberNetwork 53 Exchange
Enigma Catalyst 45 Data Marketplace
SOMN 42 Decentralized Data Center

 

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen