Hintergrund

Terra-Kollaps: So lief der Angriff auf LUNA und UST ab

Terra-Logo. © Terrform Labs
Terra-Logo. © Terrform Labs

Der Kollaps von LUNA, dem Token der Terra-Blockchain, und dem direkt damit verbundenen „Stablecoin“ Terra USD (UST) ist bereits Legende in der Krypto-Gemeinde. In Echtzeit konnte man zusehen, wie eine 2021 sehr gehypte Blockchain samt ihrer Token in sich zusammenbrach und sich insgesamt (zum damaligen Zeitpunkt) 60 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung in wenigen Tagen in Luft auflösten.

Dieser Lehman-Brothers-Moment der Krypto-Industrie beschäftigt seither viele Beobachter:innen. Rein zufällig soll das alles nicht passiert sein, stattdessen gehen immer mehr von einem gezielten Angriff auf Terra, LUNA und UST aus – und die im Markt-Crash nach der US-Zinserhöhung den richtigen Zeitpunkt fanden. Denn nachdem am 4. Mai 2022 die US-Notenbank Federal Reserve zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren die Erhöhung des Leitzinses durchführte und für stark fallende Preise bei Bitcoin und Co. sorgte, begann am 7. Mai der Angriff auf LUNA und UST.

Das auf Blockchain spezialisierte Krypto-Unternehmen Chainalysis hat den Vorgang im Detail analysiert. So nutzten offenbar zwei Trader einen ganz speziellen Zeitpunkt aus: Am 7. Mai hat Terraform Labs (also das Unternehmen von Gründer Do Kwon, das hinter der Terra-Blockchain steckt), 150 Millionen UST von der dezentralisierten Exchange 3pool zu einem anderen Pool bewegt. Das barg das Potenzial für die beiden Trader, zuzuschlagen. So hat zuerst einer der Trader 85 Millionen UST gegen den Stablecoin USDC getauscht, dann folgte ein zweiter, der weitere 100 Millionen UST gegen USDC tauschte. Terraform Labs musste reagieren und weitere 100 Millionen UST aus dem Pool abziehen, um das Gleichgewicht zu halten.

„Deutet alles daraufhin, dass LUNA und UST Opfer eines gezielten Angriffes waren“

Milliarden Dollar halfen nichts mehr

Aber da war es schon zu spät: Der 1:1-Peg, also die preisliche Bindung von UST an den Dollar-Kurs, war abgewichen, UST, war plötzlich mehrere Cent weniger wert. Dann begann sich die Abwärtsspirale immer schneller zu drehen. Panik schwappte aufs Anchor Protocol über, und Nutzer:innen zogen Krypto-Assets im Gegenwert von mehreren Milliarden ab. Zuerst versuchten noch drei UST-Unterstützer:innen, den Dollar-Peg von UST mit Hilfe von 480 Millionen Dollar wieder herzustellen, indem sie Tether (USDT) gegen UST tauschten. Aber auch das half nichts, und am 9. Mai verkaufte die Luna Foundation Guard Bitcoin im Gegenwert von Milliarden Dollar, um in UST zu investieren und irgendwie den Kurs wieder auf 1 Dollar zu bringen. Insgesamt investierten Terraform Labs und drei Unterstützer in UST im Wert von 2 Milliarden Dollar, um die Bindung an den Dollar wieder zu erlangen.

Doch das gelang alles nicht, und am 13. Mai konnte man schließlich festhalten: Die Terra-Blockchain, LUNA und UST sind tot. Während UST Richtung Null taumelte, wurden Milliarden LUNA produziert, um den Preisverfall auszugleichen – und diese Hyper-Inflation drehte auch LUNAs Preis Richtung Null. Sind der Kollaps von LUNA und UST nun die Ursache für den großen Krypto-Crash. Nein, meinen die Analyst:innen von Chainalysis: „Obwohl dies definitiv ein Faktor war, sind wir der Meinung, dass der Rückgang von Bitcoin so eng mit dem Abschwung von Nicht-Kryptowährungen – insbesondere von Tech-Aktien – verbunden war, dass seine Kursentwicklung möglicherweise stärker mit dem Einbruch der Tech-Industrie zusammenhing als der Absturz der UST.“

Im Interview mit Trending Topics hat bereits der Krypto-Experte Lukas Götz den Angriff auf LUNA und UST beschrieben: „Es deutet alles daraufhin, dass LUNA und UST Opfer eines gezielten Angriffes waren. Mit einigen hundert Millionen UST wurde der $1 PEG geringfügig verändert. Daraufhin begann die Luna Foundation Guard, Bitcoin am Markt zu verkaufen, um den UST zu stabilisieren“, sagte er zu Trending Topics. „Ein erhöhtes Bitcoin-Verkaufsvolumen sorgte wiederum für fallende Bitcoin-Preise, was, so scheint es, den Short-Sellern in die Karten spielte. Das erschreckende dabei: Für den gesamten Angriff reichten Assets im Wert von „nur“ 4 Milliarden Dollar, um das gesamte Terra-Ökosystem zu Fall zu bringen, welches zum Höchststand eine Marktkapitalisierung von knapp 60 Milliarden Dollar aufwies.“

Terra-Blockchain, LUNA und Stablecoin UST sind tot

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen