Nachhaltiger Konsum

mympact: CO2-Tracking-App fordert inoqo heraus

Die beiden mympact-Gründer Vinzenz von Teufenstein und Christian Sutter © mympact
Die beiden mympact-Gründer Vinzenz von Teufenstein und Christian Sutter © mympact

Apps, die User:innen dabei helfen, den CO2-Abdruck ihrer Einkäufe im Blick zu behalten, sind derzeit stark im Trend. Das wohl wichtigste Beispiel in Österreich ist das Wiener Startup inoqo. Doch jetzt könnte die Jungfirma ernsthafte Konkurrenz erhalten, nämlich vom in Berlin und Zürich ansässigen Unternehmen mympact. Auch dessen App bietet Nutzer:innen die Möglichkeit der Verbesserung ihrer persönlichen Umweltbilanz. Nun startet mympact offiziell in Deutschland und Österreich.

inoqo: CO2-Tracking-App zum Retail-Startup des Jahres gekürt

mympact bietet Echtzeit-Tracking von CO2-Abdruck

Über eine Verknüpfung mit dem Bankkonto liefert die mympact-App in Echtzeit Informationen über den CO2-Fußabdruck der persönlichen Ausgaben. Durch Aufzeigen nachhaltiger Alternativen soll die Anwendung Anreize für einen klimafreundlichen Konsum schaffen. Auf der App finden sich über 200 nachhaltige Marken und Unternehmen aus allen Lebensbereichen. mympact will damit die Lücke zwischen Absicht und Handeln verkleinern und Menschen motivieren, persönlich Verantwortung für Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen.

Die Anwendung ist jetzt in den App-Stores von Apple und Google kostenlos erhältlich. “Den Ansatz anderer Anbieter, den durch Konsum entstehenden CO2-Fußabdruck lediglich gegen eine monatliche Gebühr zu kompensieren, geht nicht weit genug. Viel wichtiger ist es, dass wir als Individuen durch Verhaltensveränderungen selbst zur Reduktion von Treibhausgasen beitragen. mympact ist hierfür das einfachste Tool, mit dem Nutzer die Verantwortung für ihr Handeln selbst in die Hand nehmen und Hilfe für einen nachhaltigeren Konsum erhalten“, so Christian Sutter, CEO und Gründer des Startups.

Supaso, Brüsli und Inoqo siegen bei Austrian Startup Day Schweiz

App steht in Konkurrenz zu Wiener Startup inoqo

Für die in der App gelisteten Marken soll sich ein neuer Vertriebskanal ergeben, um eine klimabewusste Zielgruppe zu erreichen. Unter anderem gehören Firmen wie everdrop, TooGoodToGo oder Avocadostore zu den von der Anwendung empfohlenen Anbietern. Nicht nur durch den Echtzeit-CO2-Tracker und die Empfehlungen will mympact nachhaltigen Konsum fördern. Die App soll auch eine eigene Community aufbauen. Nutzer:innen werden hier durch Challenges mit Freund:innen für eine Verbesserung der persönlichen Klimabilanz spielerisch motiviert. Sie können sich auch mit der Community austauschen. Ob mympact mit diesem Konzept in Österreich den Rivalen inoqo übertreffen kann, wird sich jedoch noch zeigen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

Weiterlesen