Gadgets

Staubsauger-Riese Dyson kündigt Kopfhörer mit integriertem Luftfilter an

Das britische Unternehmen Dyson ist vor allem wegen seiner Staubsauger und Ventilatoren bekannt, auf dem Kopfhörermarkt ist das Unternehmen jedoch noch neu. Das hält Gründer Jake Dyson jedoch nicht davon ab, die beiden Produkte zu kombinieren. Am 30. März kündigte das Unternehmen den „Dyson Zone“ an, ein Over-Ear-Kopfhörer mit eingebautem Luftfilter. Der tragbare Luftreiniger soll dabei besonders in der verschmutzen Luft von Städten zum Einsatz kommen.

Kompressor für Luftfilter in den Ohrmuscheln

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO atmen weltweit 9 von 10 Menschen Luft ein, die die von der WHO empfohlenen Schadstoffgrenzwerte überschreitet. Zudem sind Schätzungen zufolge mehr als 100 Millionen Menschen weltweit einer langfristigen Lärmbelastung ausgesetzt, die über den WHO-Richtwerten liegt. Der Dyson Zone will diese Probleme mit einem Gadget lösen. Nach sechs Jahren Entwicklung und rund 500 Prototypen soll das erste funktionstüchtige Modell im Herbst 2022 auf den Markt kommen. „Luftverschmutzung ist ein globales Problem – sie betrifft uns überall, egal wo wir sind. Zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit und auf Reisen, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen oder privaten Verkehrsmitteln“, so Jake Dyson, Chefingenieur bei Dyson. „Dyson Zone reinigt die Luft, die wir unterwegs einatmen. Er sorgt mithilfe von Hochleistungsfiltern und zwei Miniatur-Luftpumpen für einen Schwall frischer Luft, ohne das Gesicht zu berühren.“

Der "Dyson Zone"V im Test. © Dyson
Der „Dyson Zone“V im Test. © Dyson

Kompressoren in den Ohrmuscheln saugen dabei die Luft durch einen doppellagigen Filter an. Die negativ geladenen Luftfilter fangen dabei ultrafeine Partikel wie Allergene und Feinstaub auf, während eine mit Kalium angereicherte Kohlenstoffschicht Schadstoffe wie NO2 (Stickstoffdioxid) und SO₂ (Schwefeldioxid) aufnimmt. Der Kompressor leitet die gereinigte Luft über den berührungslosen Bügel zu Nase und Mund der Träger:innen. So werden laut eigenen Aussagen 99 Prozent der Partikel bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aufgenommen, darunter etwa Staub, Pollen und Bakterien. Die Nutzer:innen können dabei – je nach Luftverschmutzung – zwischen vier unterschiedlich starken Filtermodi wählen. Für Länder, die eine FFP2-Pflicht vorschreiben, gibt es einen FFP2-Gesichtsaufsatz. Dieser ist im Lieferumfang enthalten.

CityTree: Künstlicher “Baum” säubert jetzt die Luft in Feinstaub-Hochburg Graz

Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung

Der Kopfhörer an sich ist mit einer aktiven Geräuschunterdrückung (ANC) ausgestattet und soll den Klang unverzerrt und vor allem frei von Nebengeräuschen wiedergeben. Dabei verfügt der Kopfhörer auch über einen Konversationsmodus und einen Transparenzmodus, um Umgebungsgeräusche trotz Ohrhörer zu empfangen. Die Laufzeit des Kopfhörers wird mit 40 Stunden angegeben, jedoch ohne aktiver Luftreinigung. Bei eingeschaltetem Luftfilter muss der Kopfhörer nach 1,5 bis 4,5 Stunden wieder an die Steckdose.

Dyson versicherte dabei, dass es sich beim Dyson Zone um keinen Aprilscherz handle. Weitere Details sowie der Preis stehen allerdings noch aus und sollen im Laufe der nächsten Monate bekannt gegeben werden.

 

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen