USA

Strafverfolger wittern Fluchtgefahr des Ex-Binance-CEOs Changpeng Zhao

Changpeng Zhao, Co-Founder & CEO Binance. © Ben McShane/Web Summit via Sportsfile (CC BY 2.0)
Changpeng Zhao, Co-Founder & CEO Binance. © Ben McShane/Web Summit via Sportsfile (CC BY 2.0)

Der ehemalige CEO von Binance, Changpeng „CZ“ Zhao, darf die USA nicht vor seiner Verurteilung im Februar verlassen, hat die Bundesanwaltschaft in einer am Mittwoch eingereichten Gerichtsakte verfügt. Zhao hatte am Dienstag seine Schuld eingestanden und ist von der von ihm gegründeten Kryptobörse Binance als CEO zurückgetreten. Binance hat sich bereit erklärt, 4,3 Milliarden US-Dollar an Strafen zu zahlen, eine der höchsten Geldbußen in der Geschichte des US-Justizministeriums.

In der Gerichtsakte vom Mittwoch erklärten die Ankläger, dass Zhao, ein Staatsbürger der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), „nur geringe Verbindungen zu den USA“ habe und möglicherweise nicht zurückkehren würde, wenn er das Land verlassen dürfte. Zhao befindet sich derzeit bis mindestens zum 27. November in den USA. Seine Verurteilung ist für den 23. Februar 2024 angesetzt, und ihm droht eine mögliche Haftstrafe von über einem Jahr sowie eine Geldstrafe.

Binance muss US-Markt komplett verlassen

Zhao ist Staatsbürger der Vereinigten Arabischen Emirate

Gemäß den Bedingungen seiner derzeitigen Kautionsvereinbarung kann Zhao die USA eigentlich verlassen, nachdem er 15 Millionen US-Dollar auf einem Treuhandkonto hinterlegt, eine persönliche Bürgschaft von 175 Millionen US-Dollar unterschrieben und Garantien gegeben hat, zusätzliche Gelder bereitzustellen. Die Anklage hat nun aber Angst, dass sie die 175 Millionen Dollar Bürgschaft nicht sichern könnten, sollte Zhao die USA verlassen, da der Großteil seines Vermögens außerhalb des Landes liegt. Zudem besteht kein Auslieferungsabkommen zwischen den VAE und den USA.

Während einer Anhörung am Dienstag argumentierten Zhaos Anwälte, dass es für ihn und seine Familie schwer wäre, ihn vor der Verurteilung in den USA festzuhalten. Seine Frau und Kinder können während der mehrmonatigen Zeit zwischen der Anhörung am Dienstag und der Verurteilung im Februar nicht in die USA umziehen.

Zwar ist Zhao freiwillig in die USA gekommen, um sich zu stellen und seine Schuld vor gericht zu bekennen, weswegen seine Verteidigung argumentiert, dass es keine ernsthafte Fluchtgefahr gebe. Die Anklage jedoch argumentiert, dass es einen Unterschied zwischen dem freiwilligen Kommen in die USA, um die Schuld anzuerkennen, und dem Kommen, um potenzielle Gefängniszeit zu erwarten, gebe.

Binance 📉 Bitpanda 📈 Bitcoin-ETF 🥇 BTC Halving 🌗 MiCA 🇪🇺

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen