Geschäftsbericht

Trade Republic: Fast 100 Millionen Euro Umsatz und deutliches Wachstum

© Trade Republic
© Trade Republic

Trade Republic hat am gestrigen Dienstag den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2020/2021 veröffentlicht. Das Business dürfte laufen: Der Neobroker konnte die eigenen Provisionserträge für den Aktien- und Kryptohandel auf satte 94 Millionen Euro steigern, berichtet unter anderem Finance Forward. Das Wachstum betrage damit rund 250 Prozent.

Deutliches Plus in einzelnen Bereichen

Das Geschäftsjahr bei Trade Republic ändert stets mit dem 30.09., wir beziehen uns auf die Zahlen aus 2021. Im Vergleich zu 2020 konnte Trade Republic nicht nur die Provisionserträge erheblich steigern: Bei „sonstigen betrieblichen Erträgen“ steht ein Plus von 3289 Prozent, während die Zinsaufwendungen etwa um 99 Prozent weniger wurden. Mehr Ausgaben gab es für Provisionsaufwendungen und allgemeine Verwaltungsaufwendungen – das Startup ist schließlich auch gewachsen. Allerdings: Zugelegt hat auch der Jahresfehlbetrag. Der liegt bei rund 35 Millionen Euro für das Geschäftsjahr, was ebenfalls fast 250 Prozent mehr als im Jahr 2020 ausmacht.

Trade Republic seit 2020 in Österreich

Die „allgemeinen Verwaltungsaufwendungen“ beziehen sich laut Finanz-Szene auf „Aufwendungen für Marketing, Mieten, Softwaredienstleistungen sowie für Rechts- und Beratungsleistungen“, aber auch die Kosten für die nach Österreich und Frankreich sind hier inkludiert. Zur Erinnerung: Seit Ende 2020 ist Trade Republic auch hierzulande verfügbar (wir haben berichtet). Finanz-Szene hat darauf aufbauend noch weiter gerechnet: Ein Neukunde könnte demnach mit rund 63 Euro zu Buche schlagen (für die Akquisition), allerdings auch rund 100 Euro an Erlösen bringen.

Anfang Januar kündigte das Berliner Fintech-Unicorn übrigens an, Kund:innen künftig 2 Prozent p.a. Zinsen auf das Geldguthaben des Verrechnungskontos zu bieten. Bei dem Geld handelt es sich um jenes, das man bereits an Trade Republic überwiesen hat, aber noch nicht in Aktien, ETFs oder Kryptos investiert hat, dort also herumliegt. „Mit unserem Angebot bieten wir den höchsten effektiven Jahreszins auf täglich verfügbare Geldguthaben in Österreich. Jetzt können unsere Kunden langfristig investieren und von den neuen EZB-Zinsen profitieren”, erklärte Oswald Salcher, Country Manager Austria von Trade Republic. Die Zinserträge werden live in der App berechnet und monatlich gutgeschrieben. Künftig könnten weitere Bankdienstleistungen folgen. Bleibt abzuwarten, wie sich das auf die nächsten Geschäftszahlen auswirken wird.

Wie Trade Republic wirklich Geld mit deinen Aktien-Investments verdient

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Save your money!

Alles, was Sie über Ihr Geld wissen müssen!

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen
Token & Coins. © Montage TrendingTopics

Krypto-Assets im Detail

BTC - ETH - USDT - BNB - DOT - ADA - UNI - XRP - USW.

Europe's Top Unicorn Investments 2023

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Weiterlesen