2 Minuten 2 Millionen

wikimoves: Digitales Tanzen für eine gesündere Lebensweise

© PULS 4, Gerry Frank

Inmitten des TikTok-Zeitalters will sich das Salzburger Startup wikimoves als Vorreiter im Bereich digitaler Bewegungstrainings-Apps profilieren. Gegründet von Alexander Wengler aus Salzburg hat wikimoves einen digitalen Bewegungstrainer für Smartphones und Tablets entwickelt, der mehr als nur einfache Tanzschritte vermittelt.

Alexander Wengler, Tänzer, Choreograf und Gründer, strebt danach, mit seiner Leidenschaft und seinem Produkt die Welt der Bewegungs-Apps zu „revolutionieren“. Er setzt dafür auf modernste Technologie und bietet Nutzer:innen eine interaktive und personalisierte Lernerfahrung. Durch einen dreidimensionalen Avatar und eine Echtzeit-Analyse der Bewegungen mittels Kamera ermöglicht wikimoves nicht nur das Erlernen von Tanzschritten, sondern vermittle eine Vielzahl von Bewegungsabläufen.

Break Dance bis Salsa

Im Zeitalter der Smartphones und des Bewegungsmangels bietet wikimoves einen Weg, auf gesunde und unterhaltsame Weise Tanzen zu erlernen und Spaß an Bewegung zu finden. Die von wikimoves eingesetzte Movement AI soll Bewegungen auf Videoaufnahmen analysieren, sie mit Referenzbewegungen vergleichen und letztlich konkrete Verbesserungsvorschläge geben. Das Angebot reicht von Fitnessübungen über Break Dance Sessions bis hin zu beliebten TikTok-Tanzstilen, wobei auch weitere Stile wie Salsa in Zukunft integriert werden sollen.

© PULS 4, Gerry Frank

wikimoves startete als Projekt der In Digital Form GmbH. Alexander Wengler, der auch Erfahrung in der 3D-Filmtechnik hat, wollte mit wikimoves eine innovative „Enzyklopädie der Bewegungen“ schaffen. Die Augmented Reality- und 3D-App soll letztlich das Erlernen von Bewegungen und Tanzschritten bis hin zu komplexen Tänzen ermöglichen.

Spaß an Bewegung

Zusammen mit CTO Günther Eder hat Wengler sich dann auf die Gamifizierung der Applikation spezialisiert. Die App richtet sich an die TikTok-Generation und all diejenigen, die Spaß an tänzerischer Bewegung haben. wikimoves soll nicht nur eine Möglichkeit zum Tanztraining bieten, sondern verfolgt die Vision, einen Voice-gesteuerten KI-Trainer zu integrieren, der auf Sprachbefehle reagieren und personalisierte Trainings ermöglichen soll.

„Ich bin völlig verloren. Was ist das? Ehrlich, ich hab‘ keine Ahnung, ich hab’s noch nicht verstanden“, sagt Heinrich Prokop nach dem Pitch bei 2 Minuten 2 Millionen. Christian Jäger möchte ein bisschen auf die Sprünge helfen und stellt sich als Versuchskaninchen zur Verfügung: „Soll das jetzt einer vorführen?“

wikimoves wurde mit rund hundert Betatester:innen intensiv getestet. Mit dem offiziellen Launch am heutigen Dienstag in den Appstores von Android und Apple will wikimoves eine neue Ära des digitalen Tanztrainings eröffnen. Die Demoversion ist kostenfrei in Österreich und Deutschland erhältlich. Alexander Wengler und sein Team wollen mir wikimoves nicht nur Bewegungen vermitteln, sondern einen Beitrag zu einem gesünderen Lebensstil und mehr Spaß an sportlicher Betätigung leisten.

Der Gründer von wikimoves tritt am 13. Februar bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen vor die Investor:innen-Jury. Mehr Infos zu allen Startups der neuen Staffel sich hier.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen