NFT-Kollektion

Bored Ape Yacht Club bringt eigene Kryptowährung „ApeCoin“

ApeCoin-Logo: Kryptowährung von Bored Ape Yacht Club © ApeCoin DAO
ApeCoin-Logo: Kryptowährung von Bored Ape Yacht Club © ApeCoin DAO

Derzeit scheint dem massiven NFT-Hype der vergangenen Monate deutlich die Luft auszugehen. Bei den meisten NFT-Kollektionen lässt sich beobachten, dass das Handelsvolumen derzeit rapide abnimmt (Trending Topics berichtete). Davon betroffen ist natürlich auch der Spitzenreiter Bored Ape Yacht Club. Doch Entwickler Yuga Labs hat große Expansionspläne, die auch über NFTs hinausgehen. Nicht nur hat das Unternehmen kürzlich die IP-Rechte an den Kollektionen CryptoPunks und Meebits gekauft. Nun steigt der Yacht Club auch in die Welt der „klassischen“ Kryptowährungen ein und entwickelt eine eigene „ApeCoin“, berichtet The Verge.

Man kann gerade zusehen, wie der NFT-Blase die Luft ausgeht

ApeCoin ist vorerst nur eine Spielewährung

Yuga Labs will ApeCoin zum „primären Token für alle neuen Produkte und Dienstleistungen“ machen. Es soll sich bei der Kryptowährung um den nächsten Schritt zum Aufbau eines breiteren Medienimperiums rund um Bored Ape Yacht Club handeln. Dazu gehört auch ein neu angekündigtes Play-to-Earn-Blockchain-Spiel, das das Unternehmen noch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Entwickler nWay veröffentlichen will.

Der ApeCoin soll zunächst nur eine Spielwährung sein, aber in Zukunft auch über die Grenzen der Titel von Yuga Labs hinaus verwendbar sein. Zuerst soll die Währung bei Spielen von Animoca Brands, zu dem auch nWay gehört, zum Einsatz kommen. ApeCoin wurde unabhängig von Yuga Labs gegründet. Den Token soll eine von der Community kontrollierte, dezentrale Organisation namens ApeCoin DAO überwachen.

Bored Ape Yacht Club-Macher kaufen sich CryptoPunks und Meebits

Bored Ape Yacht Club expandiert über NFTs hinaus

Die DAO finanziert sich nach eigenen Angaben durch den Verkauf von ApeCoin. Eine Milliarde Münzen sollen verfügbar sein. Die Mitglieder kontrollieren dabei die Organisation, wobei jeder Token eine einzige Stimme verleiht. Eine Muttergesellschaft, die Ape Foundation, wurde ebenfalls gegründet, um Entscheidungen im Namen der DAO zu treffen. Dem Vorstand der Stiftung gehören unter anderem Reddit-Mitgründer Alexis Ohanian an.

Zunächst soll die ApeCoin DAO einen Teil des gesammelten Geldes für den Aufbau eines Ökosystems rund um die Coin verwenden. Dazu gehört die Finanzierung von Spielentwicklung, Events und Merchandise-Produktion. Die Roadmap sieht auch die Einführung eines dezentralen NFT-Marktplatzes vor. Yuga Labs wird jedoch nicht vollständig aus der DAO entfernt werden – es wird sogar einen beträchtlichen Stimmrechtsanteil haben. Das Unternehmen wird etwa 15 Prozent aller geprägten ApeCoins behalten, und die Bored Ape Yacht Club-Gründer erhalten weitere acht Prozent.

Die vielen Neuerungen rund um ApeCoin könnten darauf hinweisen, dass auch die Bored Ape-Gründer ihren Fokus nicht mehr auf NFTs legen und das Konzept der digitalen Besitznachweise nicht mehr das große Hype-Thema ist. Geht es nach den derzeitigen Plänen von Yuga Labs, scheint die Zukunft vor allem den Blockchain-Games zu gehören.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen