Krypto

Deutschland: Bitcoin im Wert von zwei Milliarden Euro an Behörde übergeben

Bitcoin © Jonathan Borba on Unsplash
Bitcoin © Jonathan Borba on Unsplash

In Deutschland hat das Bundeskriminalamt (BKA) kürzlich die bislang größte Menge an Bitcoin aller Zeiten sichergestellt. Laut Golem hat in einem Ermittlungsverfahren gegen Betreiber der illegalen Plattform Movie2k.to einer der Beschuldigten fast 50.000 Bitcoins an Behörden-Wallets des BKA übertragen. Bei einem derzeitigen Kurs von etwa 40.000 Euro pro BTC ergibt sich ein Gesamtwert von rund zwei Milliarden Euro.

Cyberkriminelle nutzen lieber Tether als Bitcoin

Ermittlungen gegen illegale Streamingplattform Movie2k.to

Die Bitcoins haben die Behörden Mitte Jänner 2024 vorläufig gesichert. Die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft haben das BKA, das FBI und eine Münchener forensische IT-Sachverständigenfirma unterstützt. Über die Verwertung der Bitcoins „ist noch nicht endgültig entschieden“, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft. Dies sei die bislang „umfangreichste Sicherung von Bitcoins durch Strafverfolgungsbehörden in der Bundesrepublik Deutschland“.

Die zwei mutmaßlichen Hauptbetreiber von Movie2k.to stehen seit August 2020 im Verdacht, zusammen mit weiteren Beteiligten von Herbst 2008 bis Mai 2013 über 880.000 illegale Filmkopien über das Portal verbreitet und auf rumänischen Servern einen illegalen Streamingservice betrieben zu haben. Die aus Werbeentgelten und Abofallen erzielten Gewinne haben die beiden Betreiber demnach seit Mitte 2012 dazu genutzt, in großem Umfang Bitcoins anzukaufen.

Wie der Weichselbraun-Scam auf Youtube funktioniert

Nicht die erste Bitcoin-Sicherstellung in diesem Fall

Im Jahr 2013 wurde Movie2k abgeschaltet. Bis zu diesem Zeitpunkt zählte die Seite zu den größten in der illegalen Streaming-Szene in Deutschland und lag dort im Besucher-Ranking im oberen Bereich. Die noch laufenden Ermittlungen wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke und Geldwäsche richten sich gegen einen 40-jährigen Deutschen und einen 37-jährigen Polen. Dem Landeskriminalamt (LKA) zufolge hat nun einer der in dem Ermittlungsverfahren Beschuldigten die wertvollen Bitcoins freiwillig an das BKA übertragen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörden im Zuge dieses spezifischen Falls BTC sichergestellt haben. Bereits im Jahr 2020 hatte der Programmierer der Seite, der seit 2019 in Untersuchungshaft saß, Bitcoins im Wert von damals 25 Millionen Euro an die Behörden übergeben, als „Schadenswiedergutmachung“, berichtet der Spiegel.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen