Bildungseinrichtung

Infineon startet neues „DIGI-Lab“ an der HTL Wolfsberg

Eröffnung des Infineon „DIGI-Lab“ an der HTL Wolfsberg © Infineon Austria/Helge Bauer
Eröffnung des Infineon „DIGI-Lab“ an der HTL Wolfsberg © Infineon Austria/Helge Bauer

Die Digitalisierung schreitet global unaufhaltsam voran und eine gute Ausbildung in diesem Bereich für junge Talente ist unerlässlich, damit Österreich international mithalten kann. Nun schafft der Halbleiterhersteller Infineon ein neues Digitalisierungslabor, kurz „DIGI-Lab“, an der HTL in Wolfsberg, Kärnten. Diese Einrichtung soll ein zukunftsweisendes Lern- und Lehrumfeld für die Digitalisierung wie auch die Robotik und andere technologische Felder schaffen und so den Bildungs- und Wirtschaftsstandort stärken. Heute wurde es offiziell eröffnet.  

„Kaderschmiede für Techniker:innen von morgen“

„Top ausgebildete Fachkräfte sind ein entscheidender  Erfolgsfaktor im internationalen Wettbewerb. Unsere HTLs sind Kaderschmieden für die  Techniker:innen von morgen. Durch die direkte Kooperation zwischen Infineon und den HTLs erhalten die Schüler:innen bereits während der Schulzeit einen wertvollen Einblick in den Betriebsalltag. Top ausgebildetes Personal, das schnell und kompetent auf die wachsende Nachfrage nach digitalen  Serviceleistungen reagieren und innovative Lösungen entwickeln kann, ist das wichtigste Kapital für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes“, sagte Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, bei der Eröffnung.

Sparkasse OÖ startet neue Lehrlingsausbildung mit Schwerpunkt Digitalisierung

Das „DIGI-Lab“ soll ein Arbeits-, Experimentier und Lernlabor sein, in dem digitale Technologien mit praxisnahen Themen verknüpft werden. Es bietet eine Ausstattung mit Roboter-Technik, 3D-Druckern, digitalen Chip-Bausätzen oder Blockchain-Technologien. Infineon baut das Labor im Rahmen seiner „Smart Learning“-Initiative, die bereits seit 2019 läuft. Schüler:innen sollen durch das Angebot für die Themen der Zukunft fit sein. 

Infineon will Industrie 4.0 erlebbar machen

Mit dem DIGI-Lab verbinden wir die reale mit der digitalen Arbeitswelt. Damit machen wir neue Technologien für Industrie 4.0 sowie die smarte Fertigung konkret erlebbar und schaffen ein Lernumfeld, das zukunftsfit macht. Die Schüler:innen können hier mit neuester Technik mitwachsen, ihre Kompetenzen entwickeln und werden zu echten Zukunftsgestalter:innen. Das ist anspruchsvoll, spannend und macht echt Spaß“, sagt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Austria.

Codecool startet in Österreich: „Wien kann ein Techhub werden“

Die HTL Wolfsberg hat kürzlich die Auszeichnung „Staatspreis innovative Schule“ und den Europa-Award für die „beste berufsbildende Schule“ gewonnen. Für die Bildungseinrichtung ist das neue Labor ein weiterer Meilenstein. “Wir wollen Industrie 4.0 in der Schule zum Leben erwecken und unternehmerisches Denken und Handeln stärken“, sagt Jürgen Jantschgi, Direktor der HTL Wolfsberg. „Dafür brauchen wir auch eine  Infrastruktur am Puls der Zeit, die ohne Unterstützung von Unternehmen kaum möglich ist. Wir freuen uns daher sehr, mit Infineon einen Partner zu haben, der mit uns langfristig auf vielen Ebenen zusammenarbeitet. Das schafft attraktive Berufsbilder, spornt an und motiviert für Technik.“ 

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen