Corvid Cleaning

Krähen befreien schwedische Stadt von Zigarettenstummeln

©Chris F/ Pexels

Bei Nutztieren denken die meisten von uns an Pferde, Rinder oder Schweine in der Landwirtschaft. In Schweden jedoch, macht man sich nun nicht mehr nur die körperliche Leistung von Tieren zunutze, sondern auch ihre Intelligenz. Bereits zum zweiten Mal gibt es Berichte aus dem Norden, in denen Schwed:innen ihre Arbeit mit Krähen beschreiben. Im Januar 2021 veröffentlichte der schwedische Wissenschaftler Hans Forsberg seine Fortschritte mit den klugen Tieren in einem Projekt. Dort trainierte er Krähen, freiwillig Kronkorken zu sammeln. Wenn sie die Korken in den richtigen Schlitz warfen, bekamen sie im Gegenzug Vogelfutter, wir berichteten. 

Maschine trainiert Vögel als Müllsammler

Krähen sammeln Zigarettenstummel gegen Futter

Jetzt, ein Jahr später, kann der Guardian wieder von einer solchen Erfolgsgeschichte berichten. Corvid Cleaning, ein Startup-Unternehmen aus Södertälje bei Stockholm, hat es laut Guardian geschafft, wilde Krähen zu rekrutieren. Diese würden freiwillig weggeworfene Zigarettenkippen von den Straßen und Plätzen aufzusammeln, so der Bericht. Dabei bekämen sie im Gegenzug, wie auch bereits bei Experimenten davor, Futter aus einem Automaten als Gegenleistung. 

Geradschnabelkrähen, die zur Familie der Rabenvögel gehören, sind schon in jungen Jahren so intelligent wie Menschenaffen. Das belegten Experimente der Universität Osnabrück. Damit eignen sie sich perfekt für die Herausforderungen des Startups: „Sie sind leichter zu unterrichten und haben auch eine höhere Chance, voneinander zu lernen. Gleichzeitig ist das Risiko geringer, dass sie versehentlich Müll fressen,” so Christian Günther-Hanssen, der Gründer von Corvid Cleaning gegenüber dem Guardian. 

Krähen sollen 75% Kosten einsparen

Das Trainieren der Vögel ist jedoch nicht nur ein wissenschaftliches Experiment. Mit den tierischen Helfern will das Startup hauptsächlich Kosten einsparen. Immerhin werden laut einer Erhebung der “Keep Sweden Tidy” Stiftung von 2020 rund 1 Milliarde Zigarettenstummel jährlich in Schweden auf den Boden geworfen. Damit machten die Zigarettenstummel 62 Prozent des gesamten Mülls in den schwedischen Städten aus. Um Stummel zu beseitigen, gibt alleine die Heimatstadt des Startups, die Stadt Södertälje, jährlich 20 Millionen schwedische Kronen (circa zwei Millionen Euro) für die Straßenreinigung  aus, so der Guardian.

Diese Kosten will Christian Günther-Hanssen mit seinen fliegenden Helfern um 75 Prozent senken. „Die Kosten für das Aufsammeln von Zigarettenstummeln werden heute auf 80 Öre (circa sieben Cent) oder mehr pro Zigarettenstummel geschätzt, manche sagen zwei Kronen (circa 20 Cent). Wenn die Krähen die Zigarettenstummel aufsammeln, wären das vielleicht 20 Öre pro Zigarettenstummel (circa zwei Cent). Die Einsparungen für die Gemeinde hängen davon ab, wie viele Zigarettenstummel die Krähen aufsammeln”, so Günther-Hanssen.

Roboter-Strandvogt: Der „BeachBot“befreit den Strand von Zigarettenkippen

Versuch noch Pilotprojekt

Bisher brauchen Interessierte jedoch noch nicht in die schwedische Stadt zum „Krähen-Schauen“ fahren. Denn momentan befindet sich das Projekt noch in der Pilotphase. Dort müsse zum einen überprüft werden, wie sich das Sammeln eventuell auf die Gesundheit der Vögel auswirkt. Zum anderen hänge das Potenzial des Pilotprojekts von der Finanzierung ab. Wie alles im Leben, also. 

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen