Regulierung

Kryptobörse Binance meldet drei Firmensitze in Irland an

© Binance
© Binance

Die global agierende Krypto-Börse Binance steht ständig im Visier von Regulierungsbehörden. Die von Changpeng „CZ“ Zhao gegründete Exchange hat deswegen in den vergangenen Monaten immer wieder Funktionen eingestellt oder eingeschränkt. Besonders sauer stößt den Behörden auf, dass die Exchange keinen festen Firmensitz hat, sondern als Firmengeflecht zwischen den den Cayman Islands, den Seychellen, Hongkong, Malta, den USA oder Großbritannien operiert. Nun macht die Börse einen Schritt, mit dem sie sich mehr regulatorischen Spielraum verschaffen will: Sie hat kürzlich drei Firmen in Irland registriert.

Peter Thiel steigt bei Wiener Crypto-Startup Bitpanda ein

Schon vier Binance-Firmen mit Sitz in Irland

Einem Bericht der irischen Nachrichtenagentur Independent zufolge hat die Exchange am 27. September in Irland Binance (APAC) Holdings, Binance (Services) Holdings und Binance Technologies am 27. September offiziell ins Register eintragen lassen. Bei all diesen Tochterunternehmen ist Changpeng Zhao als Direktor angegeben. Es handelt sich nicht um die erste Firmengründung in Irland. Erst vergangenes Jahr hat die Exchange dort Binance (Ireland) Holdings registriert.

Mit den neuen Registrierungen soll mehr regulatorische Transparenz über die Geschäfte der Krypto-Börse entstehen. Laut Independent geben die Anmeldungen auch einen möglichen Einblick auf Changpeng Zhao selbst. Die Ireland Holdings gibt als Wohnadresse von „CZ“ derzeit Malta an und bestätigt, dass er kanadischer Staatsbürger ist. Der Geschäftssitz der neuen Firmen soll ein Buchhaltungsbüro über einem Sportgeschäft in einem kleinen, unscheinbaren Gebäude im Süden Dublins sein. Ob all diese neuen Angaben wirklich aufschlussreich über das oft undurchsichtige Geschäft von der Exchange sind, ist unklar.

Zebras & Unicorns: Blockpit-Gründer Florian Wimmer über das Investment und die Krypto-Trends

Immer wieder Druck von Regulierungsbehörden

Wegen dem Druck der Behörden hat Binance in den vergangenen Monaten immer wieder Maßnahmen gesetzt, um sich vor möglichen Untersuchungen zu schützen. So unterstützt die Börse ab 14. Oktober keine Aktien-Token mehr, seit Juli ist der anonyme Bitcoin-Handel eingeschränkt, und seit August ist eine Verifizierung bei der Registrierung verpflichtend. Erst kürzlich hat außerdem Singapur der Exchange verboten, dort weiterhin Zahlungsdienstleistungen anzubieten. Die offiziellen Firmensitze könnten zumindest die Regulierung der Börse leichter machen und solche Einschränkungen künftig verhindern.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen