Künstliche Intelligenz

McDonald’s: Drive-thru Bestellungen bald durch KI

© McDonald's
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Zukünftig könnten BigMac-Bestellungen nicht von McDonald’s-Mitarbeiter:innen, sondern von einer KI angenommen werden. Ein Testlauf an über 100 Standorten in den USA wurde nun nach rund zwei Jahren beendet.

In einer Stellungnahme an die Fachpublikation „Restaurant Business“ erklärte das US-Unternehmen: „Nach den Testerfahrungen sind wir überzeugt, dass eine Lösung für Sprachbestellungen im Drive-thru ein Teil der Zukunft unserer Restaurants sein wird.“ McDonalds prüfe nun verschiedene technische Möglichkeiten und will sich bis Jahresende auf eine Lösung festlegen.

Zweijährige Testphase

In einer E-Mail an die Franchise-Nehmer erklärte Mason Smoot, Chief Restaurant Officer für McDonald’s USA: „Während es Erfolge gegeben hat, sehen wir die Möglichkeit, Sprachbestelllösungen breiter zu erkunden. Nach einer sorgfältigen Überprüfung hat McDonald’s entschieden, unsere aktuelle Partnerschaft mit IBM zu beenden und die Technologie in allen derzeit getesteten Restaurants bis spätestens 26. Juli 2024 abzuschalten.“ Das Ziel des Tests war es, herauszufinden, ob automatisierte Sprachbestellungen den Service beschleunigen und die Abläufe vereinfachen könnten.

McDonald’s betont, dass IBM weiterhin ein „vertrauenswürdiger Partner“ bleibt und viele ihrer Produkte global genutzt werden.  Das Unternehmen wird auch weiterhin nach neuen Lösungen suchen und plant, bis Ende des Jahres eine Entscheidung über eine zukünftige Sprachbestelllösung zu treffen. Die Integration von KI in den Drive-Thru-Bereich bleibe ein „wichtiger strategischer Schritt“ für die Schnellrestaurantkette, um die Effizienz zu steigern und den Service zu verbessern.

McDonald’s: Zusammenarbeit mit Google und Konkurrenz

Neben IBM hat McDonald’s im Dezember eine Partnerschaft mit Google geschlossen, die sich auf die Nutzung generativer KI konzentriert. Diese Technologie soll zukünftig helfen, Bestellungen effizienter abzuwickeln, indem sie menschenähnliche Gespräche führen kann. Auch andere Fast-Food-Ketten wie Wendy’s, Carl’s Jr. und Taco Johns experimentieren mit ähnlichen Technologien.

Während einige Restaurantketten die KI-Technologie bereits umfassend einsetzen, verfolgt McDonald’s einen eher vorsichtigen Ansatz. Es gibt Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit von Bestellungen und der allgemeinen Bereitschaft der Technologie für den breiten Einsatz. Dennoch bleibt McDonald’s zuversichtlich, dass KI eine zentrale Rolle in der Zukunft ihrer Drive-Thru-Bestellungen spielen wird.

Die Einführung von KI in Bestellprozesse könnte weitreichende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben. Eine Studie des McKinsey Global Institute (MGI) prognostiziert, dass allein in Deutschland bis 2030 rund drei Millionen Jobs betroffen sein könnten. Besonders im Niedriglohnsektor könnten Arbeitsplätze durch Automatisierung verloren gehen, während hochqualifizierte Stellen schwieriger zu besetzen sein werden.

KI als „CEO der Zukunft“: Diese Aufgaben können Maschinen übernehmen

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen