Pre-Seed-Finanzierung

OpenHealth: Labordaten-Startup erhält 1,3 Mio. Dollar

(v.l.n.r.) Die OpenHealth-Founder Frederic Muench , Gerrit Glass und Frank Krueger © OpenHealth
(v.l.n.r.) Die OpenHealth-Founder Frederic Muench , Gerrit Glass und Frank Krueger © OpenHealth
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

OpenHealth Technologies, ein in Amsterdam ansässiges HealthTech-Startup, hat in einer Pre-Seed-Finanzierung 1,3 Millionen Dollar eingesammelt. Die Jungfirma hat sich auf die Harmonisierung, Interpretation und Analyse von Labordaten spezialisiert. Im Mai übernahm OpenHealth darüber hinaus den brasilianischen Wettbewerber Bludworks, um das Wachstum in Lateinamerika zu beschleunigen.

Rivia: Schweizer Biotech erhält 3 Millionen Euro für AI-Analysen – Speedinvest führt Runde an

OpenHealth harmonisiert Labordaten und AI

Die aktuelle Runde wurde von YZR Capital angeführt und von Calm/Storm, Octopus Ventures, jFund sowie mehreren bekannten Business Angels aus dem HealthTech-Bereich begleitet, darunter Simon Krüger (Doctorlib, NewZapiens), Jörg Kriegsmann (Proteopath), Samanta DallAgnese, Carlos Ballarati und Emilio Püschmann (Amparo, Farmalisto).

OpenHealth Technologies ist eine Plattform für die Harmonisierung von Labordaten und medizinische AI. Mit einem B2B-Ansatz ermöglicht sie es der Gesundheitsbranche, Gesundheitsdaten zu erschließen, um die Behandlung von Patient:innen und die Gesundheitsprävention zu verbessern. Die Plattform soll dazu dienen, Laborergebnisse aus verschiedenen Quellen, Typen und Regionen zu analysieren und zu harmonisieren.

Grazer Pflege-Startup Opus Novo insolvent – stellt Geschäftsbetrieb ein

Gründung erst im vergangenen Jahr

Auf der Grundlage der Plattform können sich Unternehmen der Gesundheitsbranche über eine API verbinden, um strukturiert auf die Daten zuzugreifen und Einblicke, Visualisierungen und angereicherte Informationen zu erhalten. Diese Daten können sie dann in ihre Lösungen oder Angebote (als White-Label-Lösung) direkt an ihre Kunden (B2B2X) einbinden.

An den Start ging die Jungfirma erst im Jahr 2023, Gründer sind Gerrit Glass (N26, Formel Skin, finleap), Frederic Muench (Charité, ETH Zürich) und Frank Krueger (Baze). Neben dem Hauptsitz in Amsterdam hat das Jungunternehmen auch Büros in Berlin und São Paulo. Laut dem Unternehmen nutzen die Lösung, die erst vor wenigen Monaten auf den Markt ging, bereits mehrere Labors, Startups im Gesundheitsbereich, Krankenversicherer und der öffentliche Gesundheitssektor in Brasilien, Deutschland und den USA.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen