Strom

Erneuerbare: Wind- und Solarstrom sind günstigste Energie

Windkraft, Erneuerbare Energie, Windrad, Windräder, Österreich
© Unsplash

Fossile Brennstoffe werden angesichts des Ukraine-Kriegs immer kostspieliger. Doch gleichzeitig sinken die Preise für erneuerbare Energien wie Wind- oder Solarstrom immer mehr. Dadurch sind die sauberen Alternativen mittlerweile auch die günstigere Option als Gas und Kohle. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (International Renewable Energy Agency, Irena).

Große Warnung vor Abhängigkeit von China bei Solarenergie

Werbung
Werbung

„Bei Weitem die billigste Stromerzeugung“

„Erneuerbare Energien sind heute bei Weitem die billigste Form der Stromerzeugung“, zitiert Golem Irena-Direktor Francesco La Camera.“Das Jahr 2022 zeigt deutlich, wie wirtschaftlich tragfähig die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien geworden ist. Erneuerbare befreien Volkswirtschaften von Preisschwankungen der fossilen Brennstoffe und ihrer Importe, dämpfen die Energiekosten und erhöhen die Widerstandskraft der Märkte – insbesondere, wenn die derzeitige Energiekrise anhält.“

Die Kosten für Strom aus Photovoltaikanlagen sind im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2020 um 13 Prozent gefallen, heißt es in der Irena-Studie „Renewable Power Generation Costs in 2021“. Die Kosten für Offshore-Windkraft sanken um 13 Prozent, für Windstrom an Land um 15 Prozent.

KI: Durch Künstliche Intelligenz mehr Auftrieb für die Windenergie

Zeit für Ausbau bei Solar- und Windstrom

Im vergangenen Jahr gab es laut Irena weltweit Neuinstallationen von erneuerbaren Anlagen mit einer Leistung von 257 Gigawatt. Bei zwei Dritteln davon waren die Kosten niedriger als für die günstigste kohlebefeuerte Variante in den G20-Staaten. 2021 war die Leistung der neu installierten erneuerbaren Energien um drei Prozent geringer als 2020, aber dafür um satte 41 Prozent mehr als im Jahr 2019.

Ein Ausbau der erneuerbaren Energien lohnt sich besonders jetzt, da die Preise für Kohle und Gas immer weiter ansteigen. Am Beispiel Europas zeige sich, dass die Brennstoff- und Emissionskosten für bestehende Gaskraftwerke im Jahr 2022 im Schnitt vier- bis sechsmal höher sein könnten als die Gesamtbetriebskosten für die Photovoltaik- und Windkraftanlagen, die 2021 in Betrieb genommen worden seien.

Österreichs Stromnetze verkraften Solar- und Wind-Boom nicht

Erneuerbare Energien werden bald teurer

Die Forschenden gehen allerdings davon aus, dass die Kosten bei den erneuerbaren Energien wegen Lieferkettenengpässen und steigenden Rohstoffpreisen ebenfalls steigen werden. Für das Jahr 2021 hätten sich diese noch nicht voll auf die Projektkosten ausgewirkt. Doch trotz steigender Materialkosten blieben Wind- und Solarstrom konkurrenzfähig, da die Kosten der fossilen Energien noch stärker stiegen.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen