Krypto-Update

Bitcoin wieder über 57.000 Euro – massiver Aufwind für Crypto.com Coin

© Trending Topics
© Trending Topics

Am vergangenen Freitag hat sich Bitcoin nach mehreren Korrekturen unter den Wert von 57.000 Euro bewegt (Trending Topics berichtete). Jedoch geht es am Montag (15. November) wieder bergauf. Ein leichtes Plus hebt Bitcoin wieder über den Wert von 57.000 Euro. Auf dem Rest des Kryptomarkts gibt es ebenfalls einige Aufstiege bei den Top-Währungen. Besonders sticht dabei die hauseigene Währung des Hongkonger Unternehmens Crypto.com hervor, die ein massives Wachstum verzeichnet.

Deutliche Korrektur bei Solana – Shiba Inu wieder im Aufstieg

In den vergangenen 24 Stunden hat Bitcoin ein Plus von zwei Prozent verzeichnet. Damit ist der Wert auf 57.700 Euro und die Kapitalisierung auf fast 1,1 Billionen Euro gestiegen. Ebenfalls im Aufwind befindet sich Ethereum mit einem Wachstum von drei Prozent. Hier liegt der Wert dadurch bei 4.141 Euro und die Kapitalisierung bei mehr als 487 Milliarden Euro. Eine Erholung gab es auch bei Solana. Nach einem Abstieg in der vergangenen Woche gab es am Montag ein Plus von drei Prozent auf 212 Euro. Damit liegt die Kapitalisierung bei fast 64 Milliarden Euro.

Crypto.com Coin um 22 Prozent gestiegen

Einen besonders beeindruckenden Aufstieg hat jedoch in den vergangenen 24 Stunden die Währung Crypto.com Coin hingelegt. Ein Plus von satten 22 Prozent hebt den Wert auf 44 Cent. Damit liegt die Kapitalisierung bei 11,15 Milliarden Euro, womit Crypto.com Coin in dieser Hinsicht Algorand überholt hat. In der vergangenen Woche ist der Wert von Crypto.com Coin um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Der Crypto.com Coin-Chart der letzten 24 Stunden ©
Der Crypto.com Coin-Chart der letzten 24 Stunden © CoinMarketCap

Weiterhin auf dem aufsteigenden Ast befindet sich Litecoin mit einem Plus von acht Prozent auf 240 Euro und einer Kapitalisierung von 16,4 Milliarden Euro. Hier gab es in den vergangenen sieben Tagen ein Wachstum von stolzen 30 Prozent. Weniger gut läuft es dafür bei den Meme-Währungen. Dogecoin hat drei Prozent eingebüßt, womit der Wert bei 23 Cent und die Kapitalisierung bei 30 Milliarden Euro liegt. Shiba Inu hält sich zumindest vorerst bei Wert von 0,00004633 Euro und einer Kapitalisierung von 25,1 Milliarden Euro. Auf dem Gesamtmarkt ist die Kapitalisierung nun wieder über den Wert von 2,5 Billionen Euro gestiegen.

Top-Storys

Bitcoin: Taproot-Upgrade ist live

Am Samstag war es endlich soweit: Das lange erwartete Bitcoin-Upgrade Taproot ging endlich live. Mit dem Schreiben der Blöcke 709.488 bis 709.632 ist das wichtigste technische Upgrade der Bitcoin-Blockchain in einem Soft Fork erschienen. Dabei gab es wie erwartet keine großen Probleme. Taproot hat nicht nur Verbesserungen bei der Privatsphäre der Nutzer:innen und eine Senkung von Transaktionsgebühren zur Folge. Es bringt für Blockchain-Entwickler:innen auch erstmals die Möglichkeit mit sich, vielfältigere Anwendungen auf Bitcoin aufzubauen. Solche Smart Contracts kennt man bisher eher von Ethereum und dessen Mitbewerbern Solana oder Polkadot, aber weniger von BTC selbst (Trending Topics berichtete).

Ethereum: Das „Zwei-Horn“ der Cryptos boomt im Windschatten von Bitcoin

Acala und Moonbeam führen bei ersten Parachain Auctions

Große Teile der Krypto-Branche blicken derzeit auf die so genannten Parachain Auctions, die vom Smart-Contracts-Netzwerk Polkadot abgehalten werden. Dabei geht es darum, welche Startups und Projekte die neuen Parachains für zwei Jahre lang betreiben dürfen. Nun zeigen sich bereits die ersten Favoriten. Acala und Moonbeam halten derzeit bei fast 30 Millionen DOT. Das entspricht etwa 1,2 Milliarden Euro. Das ist bemerkenswert, denn die gesamte Marktkapitalisierung von Polkadot beträgt rund 40 Milliarden Euro (Trending Topics berichtete).

Polkadot: Was Ethereum (noch) nicht kann, soll der neue Star der Krypto-Welt können

Circle expandiert nach Asien und investiert in Yen-Stablecoin

Der USD Coin-Emittent Circle will laut Bloomberg in den asiatischen Raum expandieren. Dafür hat das US-Unternehmen einen neuen Standort in Singapur ins Leben gerufen. Außerdem will die Firma einen Investmentarm namens Circle Ventures gründen. Die erste Investition des Venture-Arms soll sich auf einen japanischen Yen-Stablecoin konzentrieren. Laut Circle-CEO Jeremy Allaire gibt es in den asiatischen Märkten eine starke Akzeptanz von Stablecoins in Kredit- und Darlehensmärkten.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen