Hybrid- & Zweikraft-Loks

Deutsche Bahn Cargo: Austausch der letzten 900 Dieselloks

Hybrid-Rangierloks und Zweikraft-Loks sollen DB Cargo grüner machen. ©Simulation Siemens Mobility

Gerade im Inland ist die Bahn nicht nur für Personen-, sondern auch für den Güterverkehr eine beliebte Alternative zum Straßenverkehr. Alleine im Jahr 2020 wurden laut Statistik Austria von allen in- und ausländischen Eisenbahnunternehmen insgesamt 97,5 Millionen Tonnen an Gütern auf dem österreichischen Schienennetz befördert. Das spart Treibhausgase im Güterverkehr ein.

Das ist natürlich nicht nur in Österreich der Fall. Laut dem deutschen Umweltbundesamt stößt der Schienen-Güterverkehr fast sechsmal weniger Treibhausgase als der Güterverkehr in LKWs aus. Trotzdem ist auch in diesem Verkehrssektor noch Potential für mehr Klimaschutz vorhanden. Denn obwohl über den meisten Schienen bereits Stromleitungen hängen, waren auch im vergangenen Jahr noch Dieselloks auf den Gleisen im Einsatz. Das möchte jetzt die Deutsche Bahn ändern. 

Österreichische Kurzstreckenflüge fast immer durch Bahn ersetzbar

900 Dieselloks werden ausgetauscht

Die Güterverkehrstochter der Deutschen Bahn, DB Cargo, hat heute in einer Pressemitteilung verkündet, dass sie alle bisherigen Diesel-Lokomotiven durch moderne, klimafreundlichere Maschinen mit alternativen Antrieben ersetzen möchte. Dabei gehe es um den Ersatz von rund 900 Dieselloks. Die ersten davon könnten bereits im nächsten Jahr ausgetauscht werden, so DB Cargo. 

“Mit modernster Technologie helfen wir, die Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Mit unserem Modernisierungsprogramm können pro Jahr rund 14 Millionen Liter Diesel eingespart werden“, sagt Sigrid Nikutta, DB-Vorstand Güterverkehr und Chefin der DB Cargo.

95 Prozent ihrer Traktionsleistung im Streckennetz fährt die DB Cargo, laut eigenen Angaben, heute schon mit klimafreundlichen Elektrolokomotiven. Zweikraft- oder Hybridtechnologie sollen nun den letzte Schritt zum “grünen” Unternehmen möglich machen. Dabei geht es vor allem um den Einsatz von Fahrzeugen bei Rangierleistungen in den Güterbahnhöfen.

Zukunftsantrieb: Elektro-Batterien oder doch Wasserstoff-Brennzellen für nachhaltigere Züge?

Ab 2023 beginnt Umrüstung

Die Umsetzung dieser Umrüstung soll schrittweise verlaufen. Zuerst sollen 2023 150 sogenannter Zweikraft-Loks von Siemens an die Bahn ausgeliefert werden. Diese sollen hauptsächlich elektrisch fahren, bei fehlender Stromzufuhr  jedoch in den Diesel-Antrieb wechseln. Dazu werden Lokomotiven mit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum ausgerüstet.

Ein Jahr später, ab 2024, sollen dann zum einen 100 Hybrid-Rangierloks der Toshiba HDB 800 zum Einsatz kommen und zum anderen 50 Plug-in-Hybrid-Rangierloks von Vossloh Locomotives GmbH eingesetzt werden. Diese Modernisierung führe laut DB neben der Emissionsminimierung auch dazu, dass die Lokflotte bei wechselndem Streckenprofil nicht ständig ausgetauscht werden müsse.

Anschaffungen von weiteren Loks mit einem rein elektrischen Antrieb sind der aktuellen Pressemitteilung nicht zu entnehmen. 

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Klimaheld:innen

Powered by WKO

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen