Bahnverkehr

ÖBB: Neue Nightjets sollen nachhaltiges Reisen komfortabler machen

Das Interieur der neuen Nightjets der ÖBB © ÖBB
Das Interieur der neuen Nightjets der ÖBB © ÖBB

Angesichts der Klimakrise gelten Reisen mit Zügen als immer bessere und nachhaltigere Alternative zu den Flügen, die einen signifikanten Anteil an den weltweiten CO2-Emissionen ausmachen. Doch ein Problem bei langen Fahrten mit dem Nachtzug ist oft ein Mangel an Komfort. Das will die ÖBB mit der neuen Generation seiner Nightjets ändern. Sie sollen mehr Bequemlichkeit und Privatsphäre bieten und so klimafreundliche Reisen attraktiver machen. Bis 2025 sollen 33 dieser neuen Nightjets auf Schiene sein.

ÖBB: 18,2 Mrd. Euro bis 2027 für die Transformation des Verkehrs

„Nachtzüge in ganz Europa im Aufwind“

ÖBB hat die neuen Nachtzüge mit Siemens Mobility entwickelt und sie am Dienstag in Wien präsentiert. Die neuen Wägen seien optimal auf die Kund:innenbedürfnisse ausgerichtet. Sie sollen künftig europäische Städte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 230 km/h über Nacht klimafreundlich verbinden. Die ersten Züge sollen Ende Sommer 2023 auf beliebten Verbindungen von Österreich und Deutschland nach Italien eingesetzt werden.

„Nachtzüge sind in ganz Europa im Aufwind, denn sie sind die klimafreundliche Alternative zum Kurzstreckenflug. Mit dem hochmodernen neuen Nightjet der ÖBB wird das Reisen in Städte wie Rom, Venedig oder Mailand jetzt noch einfacher und bequemer. Wer mit dem Nachtzug unterwegs ist, wählt die entspannteste Form des Reisens und leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen. Im Vergleich zum Flugzeug ist eine Reise mit dem Nightjet rund 50 Mal klimafreundlicher“, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler bei der Präsentation der neuen Nightjets.

„Anti-CO2-Züge“ sollen Kohlenstoff-Emissionen aus der Luft ziehen

Neue ÖBB-Nightjets bieten mehr Privatsphäre

Die siebenteiligen Nightjets der neuen Generation bestehen aus je zwei Sitzwagen (Steuerwagen & Multifunktionswagen), drei Liegewagen und zwei Schlafwagen. Die maximale Gesamtkapazität pro Garnitur beläuft sich auf 254 Plätze. Durch eine geringere Belegung (2er-Abteil im Schlafwagen, 4er-Abteil im Liegewagen) und neuartige „Mini Cabins“ für Alleinreisende sollen die Wagen erhöhte Privatsphäre bieten.

Alle Abteile verfügen über eine eigene Toilette sowie eine Duschmöglichkeit. Durch fix montierte Betten und Sitzgelegenheiten sollen sie hohen Komfort bei Nachtreisen bieten. Ebenfalls sollen sie neue und verbesserte Transportmöglichkeiten bieten. So soll es sechs Fahrradstellplätze sowie mehr Platz für Gepäck und beispielsweise Ski- und Snowboardequipment geben.

Österreichische Kurzstreckenflüge fast immer durch Bahn ersetzbar

Kostenfreies WLAN in allen Zugabteilen

Für barrierefreies Reisen soll jeder neue Nightjet über ein modernes barrierefreies Liegewagenabteil sowie ein barrierefreies WC verfügen. Ebenfalls neu ist ein kostenfreies WLAN, das im Fernverkehr bisher auf die Railjets und die Liegewagen comfort im Nightjet beschränkt war. Ein modernes Fahrgastinformationssystem ist in allen Wagen integriert und soll Fahrgästen jederzeit aktuelle Reiseinformationen bieten.

Neben der konventionellen Steckdose gibt es für die diversen elektronischen Geräte im neuen Nightjet auch Lademöglichkeiten via USB sowie via induktiver Ladestation. Neue mobilfunkdurchlässige Fensterscheiben sollen die Netzfunktion verbessern und für stabileren Handy-Empfang sorgen. Darüber hinaus sind die Abteile mit einem elektronischen Zutrittssystem mithilfe von NFC-Karten und alle Wagen mit Videoüberwachung ausgestattet, um das Sicherheitsgefühl noch weiter zu steigern.

Bis zu +178%: Starke Preissteigerungen an den E-Ladestationen

„Neues Zeitalter im Nachtreiseverkehr“

„Der Nachtzug ist der Inbegriff für nachhaltiges Reisen geworden und unser Nightjet das Synonym für Nachtzüge in Europa. Für unsere Fahrgäste sind Komfort, modernes Design und mehr Privatsphäre immer wichtiger. Der Innenraum der Nightjets neuer Generation wird unseren Fahrgästen ein neues Reiseerlebnis bieten. Mit diesem Zug beginnen wir tatsächlich ein neues Zeitalter im Nachtreiseverkehr“, so ÖBB-CEO Andreas Matthä.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen