Übernahme

Megadeal der Neobanken: Qonto kauft Penta

Lukas Zörner, Mit-Gründer von Penta; Steve Anavi, Mit-Gründer von Qonto; Markus Pertlwieser, CEO von Penta; Alexandre Prot, Mit-Gründer von Qonto. © Qonto/Penta
Lukas Zörner, Mit-Gründer von Penta; Steve Anavi, Mit-Gründer von Qonto; Markus Pertlwieser, CEO von Penta; Alexandre Prot, Mit-Gründer von Qonto. © Qonto/Penta

Qonto schließt 486 Millionen Euro Series-D-Finanzierungsrunde ab und investiert über 100 Millionen Euro in den deutschen Markt: Mit dieser Meldung ließ zu Jahresbeginn das französische Fintech Qonto aufhorchen. Jetzt ist klar, was mit Teilen dieser Gelder passiert: Heute wird offiziell die Übernahme des deutschen Rivalen Penta bekannt gegeben.

Sowohl Qonto als auch Penta haben sich als Quasi-Banken für KMU, Startups und Freelancer entwickelt. Anstatt sich bei traditionellen Banken Konten zu holen, können Unternehmen bei den Fintechs Konten eröffnen und bekommen dazu Kreditkarten, Software für die Buchhaltung und zahlreiche Integrationen für Web-Dienste. Nun gehören die einstigen Konkurrenten zusammen.

Werbung
Werbung

„Als Steve Anavi und ich Qonto im Jahr 2016 gründeten, hatten wir das ehrgeizige Ziel, den Finanzalltag für KMU und Selbstständige in ganz Europa zu vereinfachen. Heute sind wir bereits in vier europäischen Märkten vertreten. Ich bin sehr stolz auf das, was wir bisher erreicht haben, aber wir wollen heute noch weiter gehen. Der natürliche nächste Schritt war der Zusammenschluss mit Penta“, so Alexandre Prot, CEO von Qonto. Penta wurde 2017 gegründet.

Banking as a Service: Jetzt kommt die zweite Welle der Neobanken

Zusammen 300.000 Kund:innen

Zu den 250.000 Kund:innen von Qonto kommen nun die etwa 50.000 von Penta dazu. Mittelfristig wird dann auch die Penta-Marke verschwinden. „Zusammen schaffen Qonto und Penta den europäischen Marktführer für digitale Unternehmensfinanzierung mit mehr als 300.000 Kunden und 900 Mitarbeiter:innen“, heißt es in einer Aussendung. Neben den Kernmärkten Frankreich und Deutschland wolle man vor allem in Italien und Spanien weiter wachsen.

Das ehrgeizige Ziel: Bis 2025 soll Qonto dann die Finanzlösung für eine Million europäische KMU und Selbstständige sein. bedeutet: In drei, vier Jahren soll die aktuelle Kund:innenzahl noch einmal mehr als verdreifacht werden.

Wie viel sich Qonto Penta kosten lässt, ist aktuell nicht zu erfahren. Fest steht, das Penta bisher mehr als 80 Millionen Dollar an Risikokapital, etwa 200 Mitarbeiter:innen, den wichtigen deutschen Markt sowie etwa 50.000 Kund:innen zu den Franzosen mitbringt. Dementsprechend kann man von einem dreistelligen Millionenbetrag ausgehen, den Qonto für die Übernahme bezahlt.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen