Cyber-Krieg

Anonymous vs. Russland: Diese Aktionen setzen die Hacktivisten

Anonymous © FotoArt-Treu on Pixabay
Anonymous © FotoArt-Treu on Pixabay

Schon zu Anfang der Invasion der Ukraine durch Russland hat die Hacktivismus-Gruppe Anonymous dem Aggressor-Land den Cyber-Krieg erklärt (Trending Topics berichtete). Das Kollektiv, das schon etwas länger nicht mehr in dieser Form im Rampenlicht stand, will nun die digitale Infrastruktur und die Institutionen Russlands attackieren. Doch was genau haben die Hacker:innen von Anonymous bislang unternommen? Neben Cyberangriffen bemüht sich das Kollektiv vor allem darum, die Kreml-Propaganda zu untergraben, berichtet der Standard.

Anonymous: Hacktivisten erklären Russland den Cyber-Krieg

Erfolgreicher Angriff auf russisches Staatsfernsehen

Vor allem zu Anfang waren die Aktionen von Anonymous sehr aufsehenerregend. So hat es das Kollektiv offenbar im Februar vorübergehend geschafft, die Website des russischen Verteidigungsministerium zu hacken. Ebenfalls kurzzeitig abgestürzt war die Webseite des russischen Staatssenders Russia Today (RT News), wofür sich Anonymous verantwortlich erklärte. Grundsätzlich scheint der Fokus der Hacktivist:innen vor allem auf russischen Medien zu liegen.

Auf den Webseiten von Tageszeitungen wurden in den vergangenen Wochen immer wieder vorübergehend Antikriegsaufrufe eingeblendet. Besonders groß war ein Hack am 26. Februar, bei dem das russische Staatsfernsehen das Ziel war. Diverse Kanäle strahlten hier für mehrere Minuten aktuelle Bilder aus der Ukraine aus. Neben der brutalen Invasion der russischen Truppen wurde das Leid der Bevölkerung aufgrund der Angriffe gezeigt. Auch will Anonymous 360.000 Dateien der russischen Zensurbehörde Roskomnadsor erbeutet haben.

Ukraine: Krieg wird auch im Cyberspace heftig ausgefochten

Anonymous will Russlands Propaganda bekämpfen

Neben solchen spektakulären Aktionen betreibt das Kollektiv aber auch viel Aktivismus, der sich recht leicht umsetzen lässt. Zum Beispiel rief der älteste und größte Anonymous-Twitter-Account dazu auf, Einträge zu russischen Firmen und Sehenswürdigkeiten auf Google Maps mit Informationen zum Ukraine-Krieg zu versehen. Allerdings hat Google Maps selbst diese Einträge schnell wieder entfernt, außerdem zensiert Russland ausländische Internet-Dienste heftig und hat kürzlich Google News blockiert.

Ebenfalls greifen die Hacktivist:innen Überwachungskameras in Russland an und versehen deren Livestreams mit Antikriegsbotschaften. Ein weiteres Ziel sind Netzwerkdrucker. Über 100.000 Seiten sollen die Drucker nach dem Angriff in russischen Firmen ausgespuckt haben. Auf diesen seien Informationen zu finden, wie man ins unzensierte Internet kommt und seine Webkommunikation vor russischen Behörden schützt.

Es ist zwar nicht komplett klar, wie viele dieser Angriffe tatsächlich auf das Konto von Anonymous gehen. Doch ihre Behauptungen erscheinen durchaus glaubwürdig, berichtet der Focus mit Berufung auf eine Analyse der US-Cybersecurity-Firma Security Discovery. “Anonymous hat sich als ausgesprochen fähige Gruppe erwiesen, die zu sehr wertvollen Zielen, Aufzeichnungen und Datenbanken in der russischen Föderation durchgedrungen ist“, heißt es von dem Unternehmen.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen