Abonnement

Amazon erhöht Prime-Preise in Europa um bis zu 43 Prozent pro Jahr

Amazon-Pakete © ANIRUDH on Unsplash
© ANIRUDH on Unsplash

Amazon erhöht den Preis für Prime-Abonnements in Europa im September um bis zu 43 Prozent pro Jahr. In einer E-Mail an die Kund:innen hat Amazon bekannt gegeben, dass die jährlichen Prime-Kosten in Österreich ab dem 15. September von 69 Euro auf 89,90 Euro steigen werden. Monatlich bedeutet das einen Anstieg von 7,99 auf 8,99 Euro. Auch in anderen europäischen Ländern gibt es Preiserhöhungen. In Großbritannien steigen die jährlichen Kosten beispielsweise um 20 Prozent von 79 Pfund auf 95 Pfund.

Höchster Wert seit 47 Jahren: Inflation steigt auf 8,7 Prozent

Werbung
Werbung

Amazon reagiert auf Inflation

„Wir nehmen diese Änderung in Anbetracht von generellen und wesentlichen Kostenänderungen aufgrund von Inflation vor“, heißt es in der Nachricht von Amazon. Die Ankündigung der Preisänderung kommt laut The Verge nur wenige Tage, bevor Amazon seine Ergebnisse für das zweite Quartal bekannt gibt. Der Konzern verzeichnete im vergangenen Quartal den ersten Quartalsverlust seit sieben Jahren, wobei das Unternehmen einen Teil des Verlustes auf die steigenden Kosten für Kraftstoff, Transport und Lagerhaltung zurückführt.

In Frankreich steigt der Preis von 49 Euro pro Jahr auf 69,90 Euro – eine Erhöhung um 43 Prozent. In Spanien und Italien wird Amazon die Preise jährlich um 39 Prozent anheben, während der zweitgrößte Markt des Unternehmens, Deutschland, eine jährliche Erhöhung von 30 Prozent erfährt. Die Preiserhöhungen für Prime in Europa kommen nur wenige Monate, nachdem der Preis für Prime in den USA auf 139 Dollar pro Jahr gestiegen ist, statt wie bisher 119 Dollar pro Jahr. Amazon Prime beinhaltet in der Regel einen schnellen Versand, Zugang zum Verkauf und kostenloses Film- und TV-Streaming in den meisten Märkten.

Inflationsbekämpfung: Regierung will auch Lohnnebenkosten senken

Erste Preiserhöhung in UK seit 2014

Die monatlichen Preise beinhalten nicht den Rabatt, der auf Jahresabonnements angewandt wird, und aus Amazons Erhöhungen geht hervor, dass die meisten Haushalte ein Jahresabonnement abschließen. Es handelt sich um die erste Erhöhung von Amazon Prime in Großbritannien, dem drittgrößten Markt von Amazon nach den USA, seit 2014. Der Konzern erfreut sich in Großbritannien großer Beliebtheit, und laut dem Marktforschungsunternehmen Kantar haben mehr als 50 Prozent der Haushalte ein Prime-Abonnement.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen