Krieg

Cyber-Angriff: Russische Hacker wollten Stromnetz der Ukraine lahmlegen

Russische Hacker sollen das Stromnetz der Ukraine angegriffen haben. © Pixabay
Cyber ​​attack: Russian hackers wanted to paralyze Ukraine's power grid. © Pixabay

Russische Hacker haben das Stromnetz der Ukraine angegriffen und versucht, einen Stromausfall zu verursachen. Zwei Millionen Menschen wären davon betroffen gewesen. Das berichten ukrainische Regierungsvertreter und das slowakische Cybersicherheitsunternehmen ESET. Die Hacker sollen versucht haben, die Computer eines ukrainischen Energieunternehmens mit einem sogenannten „Wiper“ zu zerstören.

Ukraine: Kein Statement der Behörden

Dabei handelt es sich um eine Malware, die speziell dafür entwickelt wurde, die Zielsysteme zu zerstören, indem sie wichtige Daten löscht und sie unbrauchbar macht. Die Auswirkungen des Angriffs sollen aber noch unklar sein, laut ukrainischen Beamten dürfte er nicht erfolgreich gewesen sein. Wie technologyreview.com weiter berichtet, sind russische Hacker zudem „vor kurzem“ in ein ukrainisches Stromversorgungsunternehmen eingedrungen und haben neun Umspannwerke „vorübergehend abgeschaltet“. Ein Dokument, das MIT Technology Review zur Verfügung gestellt wurde, soll das beweisen. Ein offizielles Statement der ukrainischen Behörden gibt es allerdings noch nicht.

Monika Köppl-Turyna: Die Wirtschaftsforscherin & der Ukrainekrieg

„Mindestens zwei Angriffsversuche“

Das Dokument, das vom staatlichen „Computer Emergency Response Team“ (CERT) der Ukraine verfasst worden sein soll, beschreibt „mindestens zwei erfolgreiche Angriffsversuche“, von denen einer am 19. März begann. Das ist nur wenige Tage nach dem Beitritt der Ukraine zum europäischen Stromnetz, um die Abhängigkeit von Russland zu beenden. Mittlerweile wurde die Veröffentlichung des Berichts aber als „Fehler“ bezeichnet. So ganz klar ist also nicht, welche Angriffe es tatsächlich gegeben hat und welche davon erfolgreich waren. Klar ist aber: Die Cyber-Angriffe sind für die Ukraine alle andere als ungefährlich. Laut den Analysten von ESET versuchten die Angreifer nicht nur, den Strom abzuschalten, sondern auch die Computer zu zerstören, mit denen die Ukrainer ihr Stromnetz kontrollieren. Dadurch wäre es wohl nicht mehr möglich gewesen, den Strom mit Hilfe des Stromversorgers schnell wieder in Betrieb zu nehmen.

Sowohl die Ukraine als auch die Vereinigten Staaten beschuldigen russische Hacker, im Laufe des Krieges mehrere sogenannte „Wiper“ eingesetzt zu haben. Finanz- und Regierungssysteme sollen ebenfalls angegriffen worden sein. Kiew war auch das Ziel von „Denial-of-Service“-Angriffen, die die Websites der Regierung zu wichtigen Zeitpunkten unbrauchbar gemacht haben.

Startup Bazza bringt Ukraine-Geflüchtete in eigenem Büro unter

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen