Österreich

Energiekostenzuschuss: Die 3%-Hürde und die Heizschwammerl-Frage

© israel palacio on Unsplash
© israel palacio on Unsplash

Eine Förderung von 30 Prozent für Mehrkosten für Strom, Erdgas und Treibstoffe – das bringt der neue Energiekostenzuschuss für österreichische Unternehmen. So hat es die Bundesregierung nach längerem Ringen um die Details heute, Mittwoch, präsentiert. Welche Firmen wie viel Geld von den insgesamt 1,3 Milliarden Euro bekommen werden, definiert dabei ein durchaus komplexes System, das bereits auch kritisiert wird.

Aber der Reihe nach. Generell müssen Firmen, die den Zuschuss bekommen möchten, einige Kriterien erfüllen. Es gilt:

  • Energiekosten müssen mindestens drei Prozent ihres Umsatzes betragen
  • Firmen mit weniger als 700.000 Euro Umsatz (viele KMU) brauchen die 3%-Hürde nicht erfüllen
  • Energieverbrauch muss von einer Steuerberatung bestätigt werden (wichtig für Einstufung, siehe unten)
  • Förderzeitraum ist 1. Februar 2022 bis 31. Dezember 2022 – darüber hinaus muss die EU entscheiden

Außerdem müssen sie (Energie-)Sparmaßnahmen erfüllen, um die Zuschüsse zu bekommen:

  • Innen- und Außenbereiche von Geschäften (z.B. auch Schaufenster und Werbeanlagen) werden zwischen 22 Uhr bzw. Betriebsschluss und 6 Uhr nicht beleuchtet.
  • Türen von Geschäften dürfen nicht dauerhaft offen stehen, außer es geht baulich nicht anders
  • Vorstände und Manager dürfen keinen oder nicht mehr als die Hälfte des Bonus des Vorjahres bekommen
  • Ab einer Förderung von 10.000 Euro muss diese der Transparenz willen offengelegt werden
  • Heizungen im Außenbereich (z.B. Heizschwammerl oder beheizte Sessellifte) müssen ausgeschaltet werden

Die Heizschwammerl-Frage ist natürlich eine Kniffelige. Viele meinen, dass es sich dabei um Symbolpolitik der Grünen handelt, weil die Strommengen dafür überschaubar sind. Außerdem: Während der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen Heizschwammerl angeschafft, damit die Gäste im Freien sein können – jetzt kommt das Gegenteil.

Und was wird wie und wann beantragt, und wann soll das Geld kommen?

  • Gefördert wird die Preisdifferenz von Strom, Gas oder Treibstoffen zwischen 2021 und 2022 mit 30 Prozent
  • Förderwillige Unternehmen registrieren sich ab Ende Oktober bis Mitte November
  • Antragstellung ist ab Mitte November möglich
  • Auszahlungen sollen noch 2022 kommen
  • Abgewickelt wird die Förderung vom der aws (Austria Wirtschaftsservice GmbH)

Das 4-Stufen-Modell

Da Firma nicht gleich Firma ist, gibt es vier Stufen, in die die Unternehmen eingeteilt werden.

  • Stufe 1: Mehrkosten für Strom, Erdgas und Treibstoffe mit 30 Prozent der Preisdifferenz zum Vorjahr gefördert, die Zuschussuntergrenze beträgt 2.000 Euro.
  • Stufe 2: Die Preise für Strom und Erdgas müssen sich für das Unternehmen zumindest verdoppelt haben. Dann werden bis zu 70 Prozent des Vorjahresverbrauchs mit max. 30 Prozent gefördert. Maximale Förderhöhe: zwei Millionen Euro. Treibstoffe (Benzin, Diesel) fallen nicht in diese Stufe
  • Stufe 3: Firmen müssen zusätzlich zu den anforderungen der Stufe 2 einen Betriebsverlust wegen der hohen Energiekosten vorweisen. Maximale Zuschüsse 25 Millionen Euro
  • Stufe 4: Nur ausgewählte Branchen wie Stahl, Zement Glas, also die produzierende Industrie. Maximale Zuschüsse von bis zu 50 Millionen Euro möglich.
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen