Activision Blizzard

Microsoft kauft „World of Warcraft“-Macher in Mega-Deal um 68,7 Milliarden Dollar

World of Warcraft. © Blizzard
World of Warcraft. © Blizzard

Knalleffekt in der Gaming-Industrie: Microsoft hat wieder zugeschlagen und schnappt sich den börsennotierten Gaming-Riesen Activision Blizzard aus Santa Monica, Kalifornien, USA. Der Kaufpreis in dem Mega-Deal wird komplett in Cash bezahlt und liegt bei 68,7 Milliarden Dollar (95 Dollar per Share). Das ist deutlich mehr als die 51 Milliarden Dollar, die das Gaming-Unternehmen aktuell an der Börse auf die Waage bringt.

Für Microsoft ist der Deal nach einem stark Wachstumsjahr, der den Unternehmenswert auf mehr als 2,3 Billionen Dollar hob, offenbar sehr wichtig. Man sei nun durch den Zukauf, gemessen am Umsatz, die dritt größte Gaming-Firma nach Tencent aus China und Sony aus Japan. Damit wandern auch weltbekannte Gaming-Titel wie „Warcraft“, „Diablo“, „Overwatch“, „Call of Duty“, „Tony Hawk“ und „Candy Crush“ in den Besitz des Xbox-Herstellers. Bobby Kotick wird CEO von Activision Blizzard bleiben, sein neuer direkter Chef ist Phil Spencer, CEO der Gaming-Sparte von Microsoft.

Schlüsselrolle fürs Metaverse

„Gaming ist die dynamischste und aufregendste Unterhaltungskategorie auf allen Plattformen und wird eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Metaverse-Plattformen spielen“, sagte Satya Nadella, Chairman und CEO von Microsoft. „Wir investieren intensiv in erstklassige Inhalte, die Community und die Cloud, um eine neue Ära des Gamings einzuläuten, die Spieler und Entwickler in den Mittelpunkt stellt und Gaming sicher, inklusiv und für alle zugänglich macht.“

Für Microsoft ist es die mit Abstand größte Übernahme in der Firmenhistorie. Im Gaming-Bereich wurde zuletzt Bethesda („The Elder Scrolls“, „Doom“, „Fallout“, „Rage“, „Wolfenstein“, „Dishonored“, „The Evil Within“, „Quake“) im Jahr 2020 um 7,5 Milliarden Dollar zugekauft (Trending Topics berichtete). Microsoft stärkt sich nun nicht nur mit großen Titeln, sondern auch mit rund 10.000 Mitarbeiter:innen, die zusätzlich an Games und dem Metaverse nach Microsoft-Bauart werken werden.

Mega-Deal: Microsoft kauft Gaming-Firma Bethesda für 7,5 Mrd. Dollar zur Stärkung der Xbox

Stärkung von GamePass

Als Hersteller der neben der Sony PlayStation wichtigsten Gaming-Konsole der Welt geht es Microsoft natürlich vor allem um den Content. Die Xbox hat mit „Game Pass“ ein Abo-Service, wo mittlerweile mehr als 25 Millionen Nutzer:innen weltweit für eine monatliche Gebühr Zugriff auf etwa 100 Konsolen- und PC-Spiele erhalten.

„Mit fast 400 Millionen monatlich aktiven Spielern in 190 Ländern und drei milliardenschweren Franchises von Activision Blizzard wird Game Pass durch diese Übernahme zu einem der attraktivsten und vielfältigsten Angebote an Spielinhalten in der Branche“, heißt es seitens Microsoft. Damit ist auch relativ klar, dass die Activision-Games wohl bald nur mehr exklusiv auf den Microsoft-Plattformen laufen werden und man sich um die Gaming-Plattformen von Apple oder Sony wohl wenig scheren wird.

Größter Deal seit Linkedin-Übernahme

Für Microsoft ist es die mit Abstand größte Übernahme aller Zeiten. Der Kaufpreis erscheint sehr hoch, aber anders betrachtet: Microsoft ist von 2020 (1,681 Billionen Dollar) auf 2,5 Billionen Dollar 2021 gewachsen (+50 Prozent). Das entspricht einem Zuwachs um 800 Milliarden Dollar – nicht einmal ein Zehntel davon kostet Activision Blizzard.

Company Amount in $ Billion Vertical Year
Activision Blizzard 68.7 Gaming 2022
Linkedin 26.2 Social Network 2016
Nuance 16.0 Speech Recognition 2021
Skype 8.5 VOIP 2011
GitHub 7.5 Developer Platform 2018
Bethesda 7.5 Gaming 2020
Nokia 7.2 Mobile Phones 2014
aQuantive 6.3 Digital Advertising 2007
Mojang 2.5 Gaming 2014
Visio 1.4 Graphics software 2000
Navision 1.3 Accounting software 2002
Yammer 1.2 Social Network 2012
Fast Search & Transfer 1.2 Search 2008

 

Activision Blizzard ist hochkontrovers

Und genau das könnte schließlich auch der Knackpunkt der Angelegenheit werden. Denn die Transaktion, die 2023 abgeschlossen sein soll, muss nicht nur von den Boards der beiden Unternehmen bestätigt werden, sondern auch von den Regulierungsbehörden. Und die werden sich genau ansehen, ob es hier nun zu Monopol-artigen Entwicklungen kommen könnte. Immerhin hat sich Microsoft in den letzten Jahren mittlerweile 30 Gaming-Studios zusammengekauft. Im vergangenen Jahr wollte der Konzern auch die Kommunikations-App Discord übernehmen, jedoch scheiterten die Verhandlungen in diesem Fall.

Auch wenn Activision Blizzard über eine ganze Reihe von äußerst lukrativen Games verfügt, handelt es sich um eines der momentan kontroversesten Unternehmen in der Branche. In diesem Jahr gab es wiederholt Berichte über toxische Arbeitsbedingungen, die offenbar in dem Konzern jahreslang vorherrschten. Die Vorwürfe, zu denen auch schwere Diskriminierung und sexuelle Belästigung gehören, waren so zahlreich, dass der Staat Kalifornien im Juli eine Klage gegen Activision Blizzard eingeleitet hat, wie CNN berichtete. Microsoft hat also ein lukratives, aber schwer problematisches Unternehmen übernommen.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen