Maßnahme

Airbnb führt weltweites Party-Verbot ein

Home Party. © Tobias Tullius on Unsplash
Home Party. © Tobias Tullius on Unsplash

Zerstörte Wohnungen, Strafzahlungen und viel Ärger mit den Nachbarn: Das soll bei Airbnb alles der Vergangenheit angehören. Denn der Unterkunfts-Marktplatz hat heute ein weltweites Partyverbot in allen Unterkünften ausgesprochen, die über seine Plattform vermietet werden. Schon seit August 2020 als vorübergehende Maßnahme im Zuge der Corona-Pandemie samt Hotelschließungen eingeführt, wird die Regel nun fix und dauerhaft eingeführt.

„Die neue, dauerhafte Richtlinie sieht auch weiterhin ernsthafte Konsequenzen für Gäste vor, die sich nicht an die Regeln halten. Diese reichen von der Sperrung des Kontos bis zum vollständigen Ausschluss von der Plattform. Im Jahr 2021 wurden weltweit über 6.600 Gäste von Airbnb gesperrt, weil sie gegen unser Partyverbot verstoßen haben“, heißt es seitens Airbnb. weil Party in Unterkünften immer öfter ausarteten, musste das Unternehmen bereits eine Versicherung Gastgeber:innen mit einem Schutz bei Sachschäden in Höhe von bis zu einer Million US-Dollar einführen.

Galt das Party-Verbot schon bisher, gibt es eine wesentliche Änderung: 2020 wurde auch die Regel wegen COVID eingeführt, dass maximal 16 Personen pro Unterkunft untergebracht werden dürfen. Daraus wurde dann im Laufe der Zeit das Party-Verbot. Diese Regel fällt nun. „Im Rahmen der aktualisierten Richtlinie und aufgrund des Feedbacks einer Reihe von Gastgeber:innen, die Unterkünfte vermieten, die mehr als 16 Personen unterbringen können, werden wir diese Obergrenze aufheben. Die Aufhebung dieser Obergrenze soll es ermöglichen, den Platz in großen Häusern verantwortungsvoll auch für Gruppen zu nutzen“, heißt es weiter.

Airbnb verzeichnet Rekordquartal mit 2,2 Milliarden Dollar Umsatz

Mehr als 16 Leute/Unterkunft wieder erlaubt

Vor allem rund um Feiertage war Airbnb bisher bemüht, Partys zu verhindern. Dazu wurde im Mai diesen Jahres auch die Regel eingeführt, dass Gäste einzelne Nächte rund um Feiertage wie „Memorial Day“ oder „4th of July“ nur mit einer Historie guter Reviews buchen dürfen.

Was aber nicht so wirklich klar ist, was nun genau als Party gilt. So könnte man schließlich auch meinen, dass munteres Beisammensein von mehr als 16 Menschen in einer Unterkunft bereits eine Party ist. Airbnb hat mehrere Möglichkeiten, eine illegale Party festzustellen: Dazu gehören Beschwerden über eine Unterkunft seitens der umliegenden Community, Beschwerden von Gastgeber:innen über bestimmte Gäste – und auch die Reviews bzw. Beschreibungen von Unterkünften können diesbezüglich analysiert werden. Bedeutet also: Man kann schon mal eine Party in einer Airbnb-Unterkunft steigen lassen. Aber wenn es danach Beschwerden gibt, läuft man Gefahr, nie wieder eine Unterkunft buchen zu dürfen.

Der Schritt zu der Maßnahme erfolgt zum Start der Sommersaison in der westlichen Hemisphäre. Schon bisher hat man Erfolge verzeichnen können. „Seit der Einführung des (damals vorübergehenden) Partyverbots im August 2020 seien Meldungen zu Partys global jährlich um 44% zurückgegangen, heißt es aus dem Unternehmen.

Airbnb: Wie Gastgeber:innen ihre Unterkünfte für Geflüchtete bereitstellen können

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen