Finanzierungsrunde

Fintech Spendesk wird Frankreichs fünftes Unicorn im Jänner

Spendesk-CRO Jospeh Smith und Spendesk-CEO Rodolphe Ardant © Spendesk
Spendesk-CRO Jospeh Smith und Spendesk-CEO Rodolphe Ardant © Spendesk

In der Startup-Szene Frankreichs geht es zu Anfang des Jahres 2022 Schlag auf Schlag mit den Neo-Unicorns. Kaum hat das Lagerroboter-Scale-up Exotec die Milliardenbewertung erreicht, folgt auch schon das mittlerweile fünfte neue Einhorn in diesem Monat. Das Fintech Spendesk hat laut TechCrunch in einer Erweiterung seiner Series C-Runde 114 Millionen Dollar von Tiger Global erhalten. Dem Jungunternehmen zufolge liegt die Bewertung damit bei mehr als 1,14 Milliarden Dollar.

Exotec wird mit 335 Millionen Dollar-Investment Frankreichs erstes Industrie-Unicorn

Spendesk bietet All-in-One-Plattform für Firmenausgaben

Mit der neuen Bewertung fügt sich Spendesk in eine Reihe von neuen französischen Unicorns ein. Neben Exotec gehören im Jänner PayFit, Ankorstore und Qonto dazu. Das im Jahr 2016 gegründete Scale-up bietet eine All-in-One-Plattform zur Verwaltung von Firmenausgaben für mittelständische Unternehmen in Europa. Ursprünglich konzentrierte sich das Scale-up auf virtuelle Karten für Online-Zahlungen, hat aber sein Produktangebot erweitert, um alles, was mit Firmenausgaben zu tun hat, abzudecken.

Spendesk-Kunden können physische Karten für ihre Mitarbeiter:innen bestellen, und Teammitglieder können die Plattform nutzen, um ausstehende Rechnungen zu bezahlen, Spesenabrechnungen einzureichen, Budgets zu verwalten und Ausgabenberichte zu erstellen. Indem Spendesk alles in einem einzigen Service anbietet, will es die Buchhaltung und Genehmigungen im Allgemeinen vereinfachen, sodass Geld freier fließen kann.

checkout.com: Britisches Fintech sammelt eine Milliarde US-Dollar ein

Neo-Unicorn will sein Team in zwei Jahren verdreifachen

„Wir haben uns von Anfang an das Ziel gesetzt, ein operatives System zur Verwaltung Ihrer Ausgaben zu schaffen“, so Mitgründer und CEO Rodolphe Ardant. „Als wir mit der Arbeit an dem Produkt begannen, haben wir uns jeden Anwendungsfall angeschaut und den richtigen Workflow dafür entwickelt. Wir richten uns an Kunden aus dem mittleren Marktsegment, also solche mit 50 bis 1.000 Mitarbeiter:innen“, sagt Ardant.

Nach eigenen Angaben hat Spendesk derzeit 3.500 Kundenunternehmen. Von ihnen ist etwa die Hälfte in Frankreich ansässig, während die anderen hauptsächlich in Deutschland und Großbritannien liegen. Allein im Jahr 2021 hätten Kunden drei Milliarden Euro über Spendesk ausgegeben. Mit der neuen Finanzierungsrunde plant das Neo-Unicorn, die Größe seines Teams in den nächsten zwei Jahren zu verdreifachen. Das Jungunternehmen plant, bis Ende 2023 insgesamt 1.000 Mitarbeiter:innen zu beschäftigen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen