Übernahme

Milliarden-Deal in Europa: Merger von Eutelsat und OneWeb soll Starlink die Stirn bieten

© OneWeb
© OneWeb

Es wäre der größte europäische Angriff auf Starlink von SpaceX oder das Projekt Kuiper von Amazon: Der französische Satellitenbetreiber Eutelsat soll kurz vor der kompletten Übernahme des britischen Satelliteninternet-Anbieters OneWeb stehen. Eutelsat ist bereits zu 23 Prozent an dem britischen Unternehmen beteiligt. Die Gespräche zum Zusammenschluss wurden bereits bestätigt. Die Anteilseigner von Eutelsat und OneWeb würden jeweils 50 Prozent der Anteile an der neuen Gruppe halten, heißt es offiziell. Noch ist der Deal nicht durch.

OneWeb betreibt eigenen Angaben zufolge 648 Satellites, die in 18 synchronisierten Orbits in einer Höhe von etwa 1.200 Kilometer (Low Earth Orbit, LEO) um die Erde kreisen. Kund:innen sind im B2B-Umfeld zu suchen – etwa in der Luftfahrt, im Militär oder in der Schifffahrt. Neben Starlink wäre OneWeb das einzige LEO-Satelliteninternet-Angebot weltweit.

Werbung
Werbung

Eutelsat, das zu 20 Prozent der staatlichen französischen Investment-Bank Bpifrance gehört, würde sich im Sektor der Low-Orbit-Satelliten stärken, die flächendeckend mit einem Netzwerk aus hunderten kleinen Satelliten in niedriger Umlaufbahn für Internet am Boden sorgen. Zuletzt etwa hat Elon Musk Starlink für Internet in der Ukraine gesorgt, nachdem dort Infrastruktur am Boden durch russische Angriffe zerstört wurde.

OneWeb: 500 weitere Millionen Dollar für das britische Satelliten-Internet

Geht der Deal über die Bühne und wird von Wettbewerbsbehörden abgenickt, dann würden Frankreich und Großbritannien im Satellitengeschäft näher zusammen rücken. Denn OneWeb wurde während der Corona-Pendemie durch Gelder der britischen Regierung und Bharti Global aus Indien vor dem Konkurs gerettet. seither ist der britische Staat zu etwa 20 Prozent an OneWeb beteiligt – wird das Unternehmen nun bei Eutelsat angeschlossen, würde UK dort einen kleinen Minderheitsanteil bekommen.

Insidern zufolge soll Großbritannien deswegen auch Vetorechte bezüglich OneWeb bekommen, und zwar etwa bezüglich Kund:innen, die aus Sicherheitsgründen als gefährlich eingestuft, und bezüglich der Verlegung des Hauptsitzes von OneWeb, der weiterhin in London bleiben soll.

Starlink vs. OneWeb: Wettbewerb wird immer heftiger

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen