Investment

Spotify-CEO steckt 100 Millionen Euro in Verteidigungs-Startup Helsing

Spotify-CEO Daniel Ek investiert in Helsing © Spotify
Spotify-CEO Daniel Ek investiert in Helsing © Spotify

Vor etwas mehr als einem Jahr hat der Spotify-CEO und Mitgründer Daniel Ek versprochen, eine Milliarde Euro seines Privatvermögens über die nächsten zehn Jahre in DeepTech-Projekte zu investieren. Vor allem an europäische Jungfirmen und Vorhaben sollte das Geld wandern. Nun gibt es eine Mega-Investition von dem dafür ins Leben gerufenen Investment-Fonds Prima Materia. Satte 100 Millionen Euro gehen laut TechCrunch an das Münchner KI-Unternehmen Helsing. Diese Jungfirma hat sich die Verteidigung europäischer Demokratien zum Ziel gemacht.

Spotify-Gründer Daniel Ek: Eine Milliarde Euro für Deeptech-Projekte

„Demokratische Werte verteidigen“

Bei Helsing handelt es sich um eine Jungfirma, die sich vor allem auf den Bereich Verteidigung und Cybersecurity konzentriert. Ziel des Startups ist es, liberale Demokratien vor Cyber-Angriffen zu schützen. Dafür hat es eine Echtzeit-Softwareplattform entwickelt, die Daten von mehreren Sensoren direkt an Fahrzeugen und Systemen verarbeiten soll. Sie soll auf Live-Szenarien schnell reagieren können und schnelle und präzise Entscheidungsfindungen ermöglichen. Das bedeutet, sie soll bei gefährlichen Cyberangriffen, wie beispielsweise auf Fortbewegungsmittel, rasch und direkt reagieren können. Seine Lösung will Helsing nur Ländern anbieten, die hohe demokratische Standards erfüllen.

„Wir haben Helsing in der Überzeugung gegründet, dass liberale demokratische Werte es wert sind, verteidigt zu werden, und dass künstliche Intelligenz wesentlich ist, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Im Gegensatz zu autoritären Regimen haben demokratisch gewählte Regierungen eine besondere Verantwortung gegenüber ihren Bürger:innen. Der Einsatz von Technologie muss transparent sein und sich an ethischen Standards orientieren, die wir alle festlegen“, sagt Helsing-CEO Torsten Reil. Die Transparenz soll schon von Anfang an in die Technologie der Plattform integriert sein.

MyPrivacy: Wiener Startup schützt Datenaustausch in der Cloud

Helsing will sein Team ausbauen

Das 2021 gegründete Unternehmen hat Niederlassungen in London, München und Berlin. Neben Deutschland und Großbritannien will es in Zukunft auch Frankreich bedienen. Das Investment von Prima Materia findet im Rahmen einer Series-A-Finanzierung von insgesamt 102,5 Millionen Euro statt. Helsing will die neue Finanzierung für den Ausbau des Teams von bisher über 70 Mitarbeiter:innen und die Beschleunigung von Produkt und Lieferung verwenden. Ek wird neben den Gründern Torsten Reil, Gundbert Scherf und Niklas Köhler dem Vorstand des Unternehmens beitreten.

„Europa hat die großartige Chance, bei der Entwicklung dynamischer KI-Systeme auf ethische, transparente und verantwortungsvolle Weise führend zu sein. Torsten, Gundbert, Niklas und das gesamte Helsing-Team nehmen diese Verantwortung ernst und werden von denselben Werten und Ambitionen angetrieben, die uns zur Gründung von Prima Materia geführt haben“, kommentiert Daniel Ek das Investment.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen