Gegen Zensur

Hacktivistengruppe lässt SMS direkt an Russ:innen versenden

© B_A
© B_A

Der Ukraine-Konflikt ist nicht bloß ein „traditioneller“ Krieg, sondern auch ein Informationskrieg. Jede Seite will die Narrative kontrollieren, wobei die Ukraine wie berichtet international eindeutig die bessere Figur abgibt. Russland dagegen setzt in diesem Konflikt im Inland stark auf Zensur. So gibt es seit letzter Woche dort ein „Fake News-Gesetz“, das Geldstrafen oder bis zu 15 Jahre Haft für die Verbreitung „falscher Informationen“ über das russische Militär oder für die öffentliche Forderung nach Sanktionen gegen Russland vorsieht. Nun will eine Hackergruppe namens Squad303 gegen die einseitige Narrative in Russland vorgehen und bietet einen Dienst an, mit dem Menschen aus anderen Ländern Russ:innen SMS schicken können.

Neue Held:innen: Wie die Ukraine Putin im Info-Krieg Paroli bietet

Tool zeigt zufällige Handynummern von Russ:innen

Squad303 hat auf Twitter und auf Telegram ein Video gepostet, in dem die Hacktivistengruppe Russlands Präsident Wladimir Putin als Diktator und die Entscheidung, die Ukraine anzugreifen, als „schändlich“ bezeichnet. „Die gemeinsame Aktion aller Staaten der freien Welt als Antwort auf Russlands Aggression wird zum Zusammenbruch des gesamten Landes führen. Allerdings kennen fast 150 Millionen Russ:innen nicht die Wahrheit über die Ursachen und den Verlauf des Krieges in der Ukraine. Sie werden mit den Lügen der Kreml-Propaganda gefüttert. In Russland gibt es keine freien Medien und das Internet wird zensiert“, heißt es von Squad303.

Um die Bevölkerung über die Situation aufzuklären, will die Gruppe es internationalen Handy-Besitzer:innen erlauben, eine direkte Botschaft an die Bewohner:innen Russlands zu übermitteln. Mit dem Tool von Squad303 sollen sie per Telefon Textnachrichten direkt an zufällig ausgewählte Russ:innen senden können. Sie müssen dafür zunächst die Website 1920.in besuchen. Diese Seite wurde mit der indischen Endung .in gebucht. Dort sehen sie dann eine russische Telefonnummer und eine Textnachricht, die sie kopieren können. Dann müssen sie nur noch die SMS an die Nummer verschicken. Es gibt auch eine Aktualisierungsschaltfläche, mit der es möglich ist, noch mehr Nummern zu sehen.

Netflix und TikTok stellen ihre Dienste in Russland ein

SMS bezichtigt Kreml der Lüge und Zensur

Die auf russisch geschriebene, vorgefertigte Nachricht von Squad303 lautet wie folgt: „Liebe Russen, eure Medien werden zensiert. Der Kreml lügt. Tausende eurer Soldaten und ukrainischen Brüder sterben in der Ukraine. Findet die Wahrheit im kostenlosen Internet und in der Telegram-App heraus. Es ist Zeit, den Diktator Putin zu stürzen!“ Natürlich können User:innen auch ihre eigene Nachricht schreiben. Die Seite von Squad303 zeigt lediglich die Nummern an, an die sie ihre SMS adressieren können. Squad303 ist bei Weitem nicht die einzige Hacktivistengruppe, die Putin die Stirn bieten will. So hat auch Anonymus Russland schon den Cyber-Krieg erklärt.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen